HamburgFreezers

Hamburg Freezers Presseservice: Freezers verlieren enges Spiel in Krefeld mit 2:3 nach Penaltyschießen

    Hamburg (ots) - Die Hamburg Freezers haben am Abend ihre Auswärtspartie bei den Krefeld Pinguinen mit 2:3 (1:2, 0:0, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen verloren. Vor 3034 Zuschauern im Krefelder KönigPALAST lag die Scheibe bereits nach 27 Sekunden erstmals im Netz: Francois Fortier hatte Jason King (1.) frei gespielt, der aus zwei Metern in den Torwinkel vollendete. In der Folge ließen die Freezers gute Chancen auf den zweiten Treffer aus, so dass Krefeld besser ins Spiel fand und den Ausgleich herstellte: Charlie Stephens (17.) drückte die Scheibe nach einem abgefälschten Schuss über die Linie. Nur 99 Sekunden später durften die Pinguine erneut jubeln: Michael Endraß (19.) reagierte nach einer guten Parade von Pelletier am schnellsten und traf zur 2:1-Pausenführung.

    Im zweiten Drittel fielen keine Treffer, zu Beginn des Schlussabschnitts stellte John Tripp (42.) im Powerplay den Ausgleich her. Die Freezers erarbeiteten sich nun ein optisches Übergewicht, dennoch ging es mit dem 2:2-Unentschieden nach einer torlosen Verlängerung in das Penaltyschießen. Dort sicherten Herberts Vasiljevs und Richard Pavlikovsky den Krefelder Sieg, Kimmo Kuhta traf für Hamburg. Am Sonnabend trainieren die Freezers um 13 Uhr in der Volksbank Arena, das nächste Spiel findet am Sonntag um 14.30 Uhr in der Color Line Arena gegen die DEG Metro Stars statt.

    Paul Gardner (Trainer Hamburg Freezers): "Wir haben heute ein unterhaltsames Spiel mit Chancen auf beiden Seiten gesehen. Leider haben wir uns nach der frühen Führung wieder zwei unnötige Gegentore gefangen, dann aber Charakter bewiesen und nicht aufgegeben. Im Penaltyschießen hatten die Pinguine das Glück auf ihrer Seite."

    Martin Jiranek (Trainer Krefeld Pinguine): "Man hat heute gesehen, dass Hamburg durchaus ein starkes Team hat und für Paul Gardner kämpft. Ich bin froh über die zwei Punkte, allerdings ärgern mich die ausgelassenen Chancen. Dieses Manko zieht sich schon durch die ganze Saison!"

    Endergebnis: Krefeld Pinguine - Hamburg Freezers 3:2 n.P. (2:1, 0:0, 0:1, 0:0, 1:0)

    Aufstellungen:

    Krefeld Pinguine: Langkow (Kovacic) - Grönvall, Pavlikovsky; Akdag, Fahey; Cespiva, Rourke; Pietsch, Huebscher - Blank, Stephens, Vasiljevs; Globke, Loyns, Payer; Endraß, Pietta, Hager; Riefers, Driendl, Verwey - Trainer: Martin Jiranek

    Hamburg Freezers: Fous (Pelletier) - Manning, Biron; Retzer, Ratchuk; Dotzler, Karalahti - Fortier, Wilm, King; Kuhta, Loppi, Pielmeier; Ostwald, Brandl, Tripp; Schön, Aab - Trainer: Paul Gardner

    Tore:

    0:1 - 0:27 - King (Fortier, Wilm) - EQ 1:1 - 16:53 - Stephens (Blank, Pavlikovsky) - PP1 2:1 - 18:32 - Endraß (Pietta, Hager) - EQ 2:2 - 41:45 - Tripp (Ratchuk, Loppi) - PP1 3:2 - 65:00 - Pavlikovksy - GWS

    Strafen: Krefeld 6 Minuten - Hamburg 10 Minuten

    Schüsse: Krefeld 33 (13 - 10 - 7 - 2 - 1) - Hamburg 19 (6 - 4 - 6 - 3 - 0)

    Schiedsrichter: Brent Reiber (Robert Schelewski, Andreas Kowert)

    Zuschauer: 3034

Pressekontakt:
HEC GmbH Hamburg Freezers
Christoph Wulf
Hellgrundweg 50
22525 Hamburg

Telefon: +49 (0) 40 - 38 08 35 - 134
Fax:        +49 (0) 40 - 38 08 35 - 20
Mobil:    0176 - 188 188 85

E-Mail: christoph.wulf@hamburg-freezers.de

Original-Content von: HamburgFreezers, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: HamburgFreezers

Das könnte Sie auch interessieren: