Deutsches Tiefkühlinstitut e.V.

Stabil und optimistisch: Die deutsche Tiefkühlwirtschaft / Die Branche verzeichnet ein positives erstes Halbjahr

Köln (ots) - Trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds und enormen Preisdrucks in der Lebensmittelwirtschaft hat sich die deutsche Tiefkühlbranche gut behauptet: Der Absatz von tiefgekühlten Produkten (ohne Speiseeis) stieg im ersten Halbjahr 2010 um 0,5 Prozent. Das Deutsche Tiefkühlinstitut e.V. (dti) sieht den weiteren Trend für das Jahr 2010 durchweg positiv - nicht zuletzt durch die deutlichen Absatzsteigerungen im 2. Quartal, die bei Tiefkühlkost wesentlich höher ausgefallen sind, als in anderen Warengruppen. Das dti prognostiziert daher ein Wachstum des Gesamtmarktes von Tiefkühlkost für das Jahr 2010 um mindestens 1 Prozent. Die Gesamtabsatzmenge von Produkten aus der Kälte würde sich damit auf 3,26 Millionen Tonnen belaufen. Im Vorjahr waren es 3,22 Millionen Tonnen. Daraus würde auch eine Steigerung des jährlichen Pro-Kopf-Verbrauchs an TK-Produkten auf 39,7 Kilogramm (2009 = 39,3 kg) resultieren.

Lebensmittelhandel (LEH) und Großverbraucher (GV) fast im Gleichschritt

Wie bereits in 2009 weist die Entwicklung der Absatzmenge in den Bereichen LEH und GV keine gravierenden Unterschiede auf. Sie wachsen in ähnlichem Maße. Allerdings müssen einzelne Vertriebskanäle differenziert betrachtet werden: Im LEH will der Verbraucher nach der Krise wieder mehr Auswahl an Produkten haben, die Discounter sind mit ihrer beschränkten Angebotsvielfalt aber nahezu ausgereizt. Die Eigenmarken des Handels behaupten sich weiterhin recht stark am Markt. Der Trend geht aber erkennbar wieder mehr in Richtung Vollsortimenter.

Die Zurückhaltung der Deutschen in Sachen Außer-Haus-Verzehr hielt noch bis vor kurzem an, auch wenn einige spezielle Segmente wie z.B. Quick-Service-Restaurants schon seit einiger Zeit wieder zufrieden stellende Kundenströme verzeichnen. Die aktuelle Wirtschaftslage stimmt aber auch den gesamten GV-Sektor wieder optimistischer - und der verwendet in hohem Maße TK-Produkte. In den letzten Wochen war eine deutliche Entspannung des Außer-Haus-Marktes zu verzeichnen, daher herrscht hier wieder eine positive Grundstimmung für die letzten Monate dieses Jahres.

Die Deutschen sind wahre Tiefkühlfans*

Mehr als die Hälfte der Haushaltsführenden (54,5%) verwenden mindestens drei unterschiedliche TK-Produkte im Monat. Das sind immerhin fast 40 Millionen Menschen in Deutschland. Und nur noch 1 Prozent sagen, dass sie TK-Produkte gar nicht verwenden. Mehr als 20 Prozent (20,7%) nutzen tiefgekühlte Produkte sogar mindestens drei Mal pro Woche. Die TK-Pizza - eines der beliebtesten Produkte aus der Tiefkühltruhe - verzehren fast 50 Prozent der Deutschen (49,2%) mehrmals im Monat. Auch TK-Gemüse erfreut sich allgemein großer Beliebtheit: Fast 60 Prozent (59,6%) kochen mehrmals im Monat mit dem "frischen Gemüse" aus der Tiefkühltruhe, und 61 Prozent verwenden mehrmals monatlich Gemüsezubereitungen. Nicht einmal 10 Prozent (9,0%) sprechen sich vehement gegen die Nutzung von rohem TK-Gemüse aus. Bei tiefgekühltem Fisch (Filets und Gerichte) sind mehr als ein Drittel der Deutschen (40,1%) von der Angebotsform Tiefkühlkost überzeugt. Nur 16 Prozent (16,2%) essen gar keine Fischprodukte aus der Tiefkühlung.

Aktuelle Tiefkühlkost-Trends

Ein Trend, der gleichsam auch einen absoluten Vorteil der Tiefkühlprodukte ausmacht: Der weitestgehende Verzicht auf Zusatz- und Konservierungsstoffe. Letzteres ermöglicht der einzigartige Prozess der Haltbarmachung: Die Schockfrostung - die nur die Angebotsform Tiefkühlkost bieten kann. Sie sorgt außerdem für den Erhalt an Vitaminen und wichtigen Nährstoffen, die bei diesem Vorgang sprichwörtlich in einen Kälteschlaf gelegt werden. So erhält man stets "Frische Produkte auf Vorrat".

Die Portionierbarkeit - also die Entnahme der gewünschten Menge nach Bedarf - sowie der einfache Umgang und die kinderleichte Zubereitung der Produkte aus der Kälte sind ein zusätzlicher Nutzen. Wer sich an die Hinweise auf der Verpackung hält, dem wird sogar eine Gelinggarantie versprochen - bei welchem selbst zubereiteten Gericht gibt es die schon?

Die Tiefkühlbranche gilt zudem als sehr innovativ und bringt immer wieder eine Vielzahl neuer Produkte auf den Markt. Viele Hersteller setzen zudem auf Regionalität: Damit reagieren Sie auch auf die Wünsche der Verbraucher, die gerne wissen möchten, wo ihre Lebensmittel herkommen, da viele gerade zu lokalen und regionalen Produkten einen engeren Bezug haben.

Die Branche blickt nach dieser Halbjahresbilanz weiterhin äußerst positiv in die Zukunft. Aus gutem Grund: Die Beliebtheit von Tiefkühlkost verzeichnet ein beständig hohes Absatzniveau und ist beim Verbraucher damit ungebrochen.

* Quelle: VA VerbraucherAnalyse 2010

Die Pressemeldung finden Sie im Internet auf www.tiefkuehlkost.de .

Pressekontakt:

Deutsches Tiefkühlinstitut e.V., Carola Herckelrath,
Tel.: +49 (0) 2 21 / 93 74 8-18, Fax: +49 (0) 2 21 / 9 37 48-22,
Mail: herckelrath@tiefkuehlkost.de

Neue Anschrift ab 1.11.2010:
Deutsches Tiefkühlinstitut e.V.
Reinhardtstraße 18 A
10117 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 / 28 09 36 2-0

Original-Content von: Deutsches Tiefkühlinstitut e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsches Tiefkühlinstitut e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: