Paritätischer Wohlfahrtsverband

Kitas: Paritätischer fordert Qualitätsoffensive bei Kitas und Krippen

Berlin (ots) - Eine Qualitätsoffensive von Bund und Ländern für Kitas und Krippen fordert der Paritätische Wohlfahrtsverband in Reaktion auf die aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung zur Betreuungssituation im regionalen Vergleich.

Der Verband kritisiert, dass Deutschland was die Qualität und insbesondere den Fachkräfteschlüssel angeht, einem "Flickenteppich" gleicht. "Es kann nicht sein, dass die Bildungschancen eines Kindes vom Wohnort abhängen und ein Kind in Mecklenburg-Vorpommern in fast doppelt so großen Gruppen betreut wird wie in Baden-Württemberg", so Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes. "Unter solchen Voraussetzungen kann von gleichwertigen Lebensverhältnissen wie sie das Grundgesetz einfordert, für Kinder im Vorschulalter kaum die Rede sein. Gleichwertige Lebensbedingungen bedeuten für Kinder insbesondere auch gleichwertige Bildungschancen."

Der Paritätische fordert von Bund und Ländern eine Qualitätsoffensive. "Es muss das Ziel aller politischen Kräfte nun sein, endlich zu vergleichbaren, guten Standards für die Kinder in allen Regionen zu gelangen. Dafür muss zwingend auch mehr Geld ins System", so Schneider. Der Paritätische sagt dabei Familienministerin Schwesig seine Unterstützung zu, wenn es darum gehe, zu verbindlichen Verabredungen mit den Ländern über gute Qualität und sichere Finanzierung zu gelangen.

Pressekontakt:

Gwendolyn Stilling, Tel. 030/24636305, e-Mail: pr@paritaet.org 
Original-Content von: Paritätischer Wohlfahrtsverband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Paritätischer Wohlfahrtsverband

Das könnte Sie auch interessieren: