Deutscher Lotto- und Totoblock (DLTB)

Jahresbilanz 2016: 112 neue Millionäre und erneut Steigerungen der Spieleinsätze beim Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB)

Ein Dokument

Hamburg (ots) - Der Deutsche Lotto- und Totoblock zieht eine positive Bilanz des Jahres 2016. "Die staatlichen Lotteriegesellschaften verzeichnen eine positive Entwicklung der Spieleinsätze über alle Spielarten hinweg", fassen die Federführer des Deutschen Lotto- und Totoblocks, Michael Heinrich und Torsten Meinberg, die Geschäftsentwicklung zusammen. Das Gesamtergebnis 2016 konnte gegenüber dem erfolgreichen Vorjahr nochmals gesteigert werden. Dies ist beachtlich, weil es 2015 mit ausnahmsweise 53 Kalenderwochen mehr Ziehungen gegeben hatte als in den 52 Wochen des Jahres 2016.

Die 16 staatlichen Lottogesellschaften haben mit ihrer Produktpalette von LOTTO 6aus49 über Eurojackpot bis hin zu KENO im vergangenen Jahr Spieleinsätze von über 7,3 Milliarden Euro erzielt. Dabei stiegen die Einsätze um 32 Millionen Euro (0,4%) gegenüber 7,27 Mrd. Euro im Vorjahr.

Zwei lange Jackpot-Phasen bei LOTTO 6aus49 und zwei 90 Millionen Jackpots beim Eurojackpot haben die positive Bilanz zusätzlich beflügelt.

"Im vergangenen Jahr wurden insgesamt Gewinne in Höhe von 3,61 Milliarden Euro über alle Lotterien verteilt ausgeschüttet. Das beginnt beim kleinen Rubbellos und einem Gewinn von 50 Cent bis hin zu Millionen-Gewinnen bei LOTTO 6aus49 und dem Eurojackpot", erläutert Michael Heinrich vom DLTB.

"Die Lotteriegesellschaften der 16 Bundesländer erfüllen ihren staatlichen Auftrag, ein attraktives Glücksspielangebot für alle Bevölkerungsschichten bereitzustellen. Sicherheit und Spielerschutz haben dabei einen hohen Stellenwert", betonen die DLTB-Federführer Heinrich und Meinberg.

Anlass zur Sorge gibt allerdings die Zunahme an nicht lizensierten und in Deutschland illegalen Lotterien, insbesondere im Internet. "Zahlreiche, vor allem ausländische Anbieter missachten den Glücksspielstaatsvertrag und die Regeln des Spielerschutzes. Illegale Schwarzlotterien sind eine Form der Produktpiraterie, führen Verbraucher in die Irre und umgehen die Steuerpflichten in Deutschland. Den öffentlichen Haushalten entgehen dadurch Einnahmen in Millionenhöhe" kritisiert Meinberg und betont: "Letztlich schmälert jede Teilnahme bei einem solchen illegalen Anbieter auch die Gewinne, die an die ehrlichen Spieler in Deutschland ausgeschüttet werden können."

Michael Heinrich ergänzt: "Die von den staatlichen Lottogesellschaften erwirtschafteten Gelder kommen zum Großteil wieder der Allgemeinheit zu Gute. Indem wir soziale und kulturelle Projekte sowie den Sport fördern, profitiert die Bevölkerung von den Einnahmen staatlicher Lotterien. Der Erhalt des Glücksspiel-Monopols ist wichtig für die Erfüllung unseres öffentlichen Auftrages in den einzelnen Bundesländern."

Vor diesem Hintergrund begrüßt der Deutsche Lotto- und Totoblock die von den Ministerpräsidenten in Angriff genommene Überarbeitung des Glücksspielstaatsvertrages, die eine Stärkung der Glücksspiel-Aufsicht vorsieht. "Entscheidend wird es sein, die Glücksspiel-Aufsichten künftig personell und finanziell so auszustatten, dass sie ihren zunehmend komplexer werdenden Aufgaben gerecht werden können und die Gesetze auf allen Ebenen konsequent umsetzen können", sagt DLTB-Federführer Meinberg und betont: "Unser Ziel ist es, auch den folgenden Generationen das gemeinwohlorientierte Glücksspiel anbieten zu können."

112 neue Millionäre in Deutschland.

Insgesamt konnten die staatlichen Lotteriegesellschaften 2016 mehr als 1.000 Großgewinne über 100.000 Euro ausschütten und 112 neue Millionäre küren. In jedem Bundesland, bis auf Bremen, gab es mindestens einen neuen Millionär. Mit LOTTO 6aus49 wurden 47 Spielerinnen und Spieler zu Millionären, 23 durch die Zusatzlotterie Spiel 77, zehn mit der GlücksSpirale, 23 mit Hilfe von Eurojackpot, vier mit BINGO und weitere fünf im Rahmen von regionalen Sonderauslosungen. Bei Eurojackpot gab es noch den Sonderfall eines weiteren Millionärs am 1. Januar 2016, der aber formal dem Jahr 2015 zugerechnet wird.

Hohe Jackpots bei LOTTO 6aus49 und Eurojackpot.

Mehrere lange Jackpot-Phasen haben 2016 die Lotto-Begeisterung gesteigert: So gab es bei LOTTO 6aus49 zwei Jackpot-Phasen mit jeweils einer Laufzeit von 13 Ziehungen und Zwangsausschüttungen im Mai und September. In beiden Ziehungen profitierten Gewinner der Gewinnklasse 2 mit 6 Richtigen und konnten sich über Gewinne von jeweils über 30 Mio. Euro freuen. Die Gesamtgewinnsumme bei LOTTO 6aus49 betrug 1,91 Milliarden Euro.

Beim Eurojackpot baute sich der Jackpot zwei Mal bis auf 90 Mio. Euro auf. Im Oktober traf ein Spielteilnehmer aus Baden-Württemberg als Einziger die Gewinnklasse 1 und erzielte damit den höchsten Lotteriegewinn in der Bundesrepublik Deutschland. Im Dezember stand der Jackpot erneut bei 90 Mio. Euro und wurde erst am 6. Januar 2017 geknackt.

Verteilung nach Bundesländern: 20,5% der Neu-Millionäre leben in NRW. Nordrhein-Westfalen führt auch 2016 die Rangliste der deutschen Neu-Millionäre an: Im vergangenen Jahr gingen 23 Millionengewinne in das bevölkerungsreiche Bundesland. Dicht auf den Fersen: Baden-Württemberg mit 21 Millionären. Auf dem dritten Platz folgt in diesem Jahr Niedersachsen mit 16 neuen Millionären, noch vor Bayern, wo 14 der Neu-Millionäre leben.

Einige "Glückszahlen" waren besonders erfolgreich: Bei LOTTO 6aus49 wurden am häufigsten die Zahlen 1 und 30 (19 Mal), gefolgt von 6 und 26 (18 Mal) gezogen. Beim Eurojackpot haben die Zahlen 10 (11x) sowie 20, 28 und 50 (jeweils 9x) besonders häufig zum Glück verholfen.

Neuerung bei den Rubbellosen.

Bei den Rubbellosen wurde in neun Bundesländern das Los "Platin 7" erfolgreich eingeführt. Spitzengewinne bis 500.000 Euro machen diese Rubbellose besonders attraktiv.

Fast 3 Milliarden Euro für das Gemeinwohl in Deutschland.

Ein Großteil der von den staatlichen Lottogesellschaften erwirtschafteten Gelder kommen wieder der Allgemeinheit zu Gute. Die 16 Landes-Lotteriegesellschaften haben im zurückliegenden Jahr erneut einen Milliardenbetrag für das Gemeinwohl erzielt. Denn ca. 40% der Lotterieeinnahmen fließen über Lotterieabgaben an die Bevölkerung zurück. Dabei gingen insgesamt ca. 1,7 Milliarden Euro an Projekte in Kultur, Sport, Sozialem sowie Denkmal- und Umweltschutz. Mehr als ein Viertel dieser Mittel kam dem Sportbereich zu Gute. Die Lotteriesteuer umfasste im vergangenen Jahr gut 1,2 Milliarden Euro und wurde an die jeweiligen Staatshaushalte abgeführt. Zusätzlich erfolgen je nach Bundesland weitere direkte oder indirekte Fördermaßnahmen - auch über LOTTO-Stiftungen - für den Umwelt- und Naturschutz, Kultur- und Denkmalschutz sowie soziale und gemeinnützige Zwecke.

Zu dieser Meldung steht die Grafik "Millionärskarte" als Download bereit: www.lotto-hh.de/dltb

Über den DLTB:

Der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) ist die Gemeinschaft der 16 selbstständigen Lotteriegesellschaften in den Bundesländern. LOTTO steht für Glück auf der Basis von Verantwortung. Unser vorrangiges Ziel ist es, das Spiel mit dem Glück zu ermöglichen, gleichzeitig aber präventiv die Entstehung von Spielsucht zu verhindern. Im staatlichen Auftrag orientiert sich unser Handeln nicht am Gewinnstreben, sondern ist vorrangig an der Förderung des Gemeinwohls ausgerichtet. Die Einsätze der Spielteilnehmer fließen zum weit überwiegenden Teil an die Allgemeinheit zurück und finanzieren zahlreiche Projekte in den Bereichen Soziales, Kultur und Sport.

Pressekontakt:

Madeleine Göhring,
LOTTO Hamburg GmbH,Federführende Gesellschaft des Deutschen Lotto-
und Totoblocks,
Überseering 4,
22297 Hamburg,
E-Mail: Goehring@lotto-hh.de,
Telefon: 040 / 632 05-241.

Original-Content von: Deutscher Lotto- und Totoblock (DLTB), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Lotto- und Totoblock (DLTB)

Das könnte Sie auch interessieren: