McDonald's Deutschland

Bergungsfahrt St. Nikolai
Am 18.11.2000 sollen Teile der im 2. Weltkrieg ausgebombten Nikolaikirche aus der Elbe geborgen werden

Hamburg (ots) - Am 18.11.2000 um 13.45 Uhr wird ab Hafen Wedel/Schulau eine Barkasse mit Ziel Dwarsloch/Haseldorfer Binnenelbe auslaufen, um Teile der Nikolaikirche zu bergen. In die Haseldorfer Marsch wurden 1951 Trümmerstücke des 1943 zerbombten Kirchenschiffs von St. Nikolai zur Uferbefestigung in die Elbe geschüttet. Anläßlich des 10-Jährigen Jubiläums der Mitgliedschaft von McDonald's im Förderkreis "Rettet die Nikolaikirche" unterstützt der Marktführer der Gastronomie maßgeblich diese Bergungsfahrt. Das Technische Hilfswerk unterstützt die Bergungsfahrt mit der Bereitstellung von Kränen, Booten und einer Mannschaft. Ivar Buterfas, Vorsitzender des Förderkreises, freut sich über die große Unterstützung durch öffentliche und private Unternehmen und Organisationen. "Wir hoffen natürlich, den Altar oder das Taufbecken bergen zu können, sind jedoch sehr glücklich über jedes bislang verschollen geglaubte Teil des Kirchenschiffs, das wir bergen können. Der Förderkreis dankt McDonald's für das 10-Jährige Engagement und insbesondere für die Ermöglichung dieser Bergungsfahrt." Wilfried Cichon, McDonald's Deutschland Inc., Marktdirektor Norddeutschland, freut sich, die 10-Jährige Mitgliedschaft von McDonald's Deutschland mit dieser engagierten Aktion feiern zu können. "Die Unterstützung der Bergungsfahrt ist für uns ein Highlight unserer kontinuierlichen Unterstützung des Förderkreises "Rettet die Nikolaikirche" e.V." Vor einigen Jahren hatten Bürger bei Niedrigwasser vermehrt Trümmer der Kirche am Ufer der Elbe gefunden. Seitdem war es für den Förderkreis Ziel, finanzielle Unterstützung zu finden, um professionell nach den Resten von St. Nikolai in der Haseldorfer Marsch zu suchen und diese nach der Bergung im Dokumentations-Zentrum des Mahnmals auszustellen. Der Förderkreis "Rettet die Nikolaikirche" e.V. kümmert sich seit 1987 um die bauliche Sanierung des seit einem Bombenangriff im 2. Weltkrieg 1943 weiter verfallenen Chorraumes und der ebenso schwer beschädigten Turmruine. Der Erhalt der Ruine als Mahnmal für die Opfer und Verfolgten des zweiten Weltkriegs wird von den Hamburger Bürgern, dem Senat der Freien und Hansestadt Hamburg und vielen Sponsoren wie McDonald's, Hansa-Funktaxi 211 211, dem THW, der Gruppe "Der Ostseetaucher" und Werb.al Werbetechnik unterstützt. McDonald's beteiligte sich bislang unter anderem am überaus wichtigen Aufbau der großen Wetterschutzhalle von St. Nikolai 1990 sowie der Restaurierung der 1985 wieder aufgefundenen 290 Kirchenfenster der Kirche und dem Ausbau des neuen Dokumentations-Zentrums. Der Hamburger Architekt Volker Huzelmann, engagiertes Gründungsmitglied des Förderkreises, konzipierte die Entwürfe für die Wetterschutzhalle und das Dokumentations-Zentrums und überwacht sämtliche am Mahnmal durchgeführten Sanierungsarbeiten. Im 1998 von Bürgermeister Runde eingeweihten Dokumentationszentrum finden kontinuierlich Ausstellungen statt. Derzeit und noch bis zum 31.01.2001 gastiert im Dokumentations-Zentrum die Ausstellung "57 Monate der Okkupation Polens". ots Originaltext: McDonald's Deutschland Inc. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de McDonald's Deutschland Inc. Herrn Matthias C. Baumgarten Direktor Kommunikation Drygalski-Allee 51 81477 München Tel.: 089-78 59 44 46 Presseinformation Original-Content von: McDonald's Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: McDonald's Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: