McDonald's plant 2.000 Neueinstellungen und sucht 1.000 Auszubildende (mit Bild)

McDonald's plant 2.000 Neueinstellungen und sucht 1.000 Auszubildende (mit Bild)
McDonald's Deutschland plant 2.000 Neueinstellungen in 2011. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/McDonald's Deutschland"
Bild-Infos Download

München (ots) -

   - Mittelfristig soll die Ausbildungsquote von mehr als vier auf 
     rund acht Prozent erhöht werden. Grundlage ist das 
     Drei-Wege-Ausbildungssystem des Unternehmens. Mit einer 
     TV-Kampagne verstärkt das Unternehmen zudem die Suche nach 
     Auszubildenden. 

Nachdem McDonald's Deutschland bereits in 2010 um 2.000 Mitarbeiter gewachsen ist, sollen in 2011 erneut 2.000 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden. Ein besonderer Fokus liegt auf neuen Auszubildenden: "Wir sind auf qualifizierte Fachleute für die vielseitigen Arbeitsplätze in unseren Restaurants angewiesen - daher streben wir eine Verdoppelung unserer Ausbildungsquote von gegenwärtig etwas mehr als vier Prozent auf mindestens acht Prozent innerhalb der nächsten Jahre an", so Wolfgang Goebel, Vorstand Personal McDonald's Deutschland. Grundlage ist das jetzt vervollständigte Drei-Wege-Ausbildungssystem des Unternehmens. Es richtet sich gleichermaßen an Haupt- und Realschüler sowie Gymnasiasten:

Fachkraft im Gastgewerbe in der Systemgastronomie

Die zweijährige, gewerblich orientierte Ausbildung richtet sich vor allem an Hauptschüler. "McDonald's will damit jungen Menschen mit Hauptschulabschluss bessere Chancen bieten.", so Goebel. Die Theorie in der Berufsschule und betriebsinternen Schulungen verbindet sich mit dem praktischen Know-how in den Restaurants.

Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie

Der Fachmann/Fachfrau für Systemgastronomie ist ein kaufmännisch orientierter Beruf mit gastronomischen Grundlagen. Die Ausbildung dauert drei Jahre mit dem Ziel, schnell Führungsverantwortung in den Restaurants zu übernehmen. Vorraussetzung für die Ausbildung ist idealerweise ein guter Realschulabschluss oder Abitur.

Die Abschlussprüfung für beide Ausbildungswege findet vor der IHK statt.

Bachelor of Arts

Für Schulabgänger mit Abitur oder Fachhochschulreife besteht die Möglichkeit eines dreijährigen Studiums der Betriebswirtschaftslehre in Kooperation mit verschiedenen Berufsakademien. Das Studium schließt mit der akademischen Auszeichnung des Bachelor of Arts (B.A.) ab. Während der Praxisphasen sammelt der Student im Restaurantbetrieb umfangreiche Erfahrungen.

McDonald's ermöglicht Auszubildenden und Mitarbeitern vielfältige interne Weiterbildungen. Zudem stimmt das Gehalt: Auszubildende bei McDonald's werden im Branchenvergleich überdurchschnittlich bezahlt, auf Basis des Tarifvertrags. Und nach der Ausbildung bieten McDonald's und seine Franchise-Nehmer ihren Auszubildenden außerordentlich gute Perspektiven: Rund 70% werden nach ihrem Abschluss übernommen.

TV-Kampagne verstärkt Suche nach Auszubildenden

"Aufgrund des demografischen Wandels wird es immer schwieriger, alle Ausbildungsplätze mit talentierten Berufseinsteigern zu besetzen", so Goebel. Deshalb setzt das Unternehmen seine TV-Kampagne mit dem Schwerpunkt Ausbildung fort. "Viele junge Menschen kommen gerne als Gäste zu uns, die wenigsten wissen aber, welche Perspektiven wir ihnen als Ausbilder bieten können". Die fünf Protagonisten der Kampagne wurden erneut aus den rund 62.000 Mitarbeitern ausgesucht. Sie erzählen ihre persönliche Geschichte und zeigen, dass bei McDonald's Chancengleichheit gelebte Realität ist: Unabhängig von Nationalität, Herkunft oder sozialem Status bekommt jeder bei McDonald's die Möglichkeit, in das Berufsleben zu starten.

Statements zum Thema Ausbildungsengagement

Maria Böhmer, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (CDU):

"Ich glaube, die Botschafter der Kampagne wissen, dass sie tolle Chancen haben werden, weiterzukommen und dass es dabei auf sie persönlich ankommt - McDonald's bietet ja hier eine ganze Menge."

Olaf Scholz, ehemaliger Bundesarbeitsminister (SPD):

"In den nächsten Jahren werden viele Unternehmen vor der Herausforderung stehen, gute und geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bekommen. Das hängt auch mit der demografischen Entwicklung zusammen. Deshalb muss man in die Talente der verschiedenen Menschen investieren, die in unserem Lande leben. Es geht darum, die Vielfalt unserer Gesellschaft auch in Betrieben abzubilden und gerade dadurch Mut zu machen, sich zu entwickeln."

Miriam Gruß, familienpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion:

"Unser Ziel ist es, dass junge Menschen die Chance auf ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben bekommen. Denn das ist die Basis eines freiheitlichen Daseins - und dazu gehört vor allem die Chance auf Bildung und Arbeit. Im Vordergrund steht dabei der Mensch selbst, sein Engagement und nicht seine Herkunft. Besonders kümmern müssen wir uns deshalb um diejenigen, die nicht die besten Startbedingungen hatten. Wir dürfen kein Talent vergeuden, gerade auch vor dem Hintergrund des aktuellen Fachkräftemangels. Politik und Wirtschaft tragen dabei gleichermaßen Verantwortung. Das Engagement von McDonald's als Ausbildungsunternehmen und Arbeitgeber ist diesbezüglich beispielhaft."

Weitere Informationen zur Kampagne und McDonald's als Arbeitgeber unter www.mcdonalds.de/ausbildung

Weitere Informationen erhalten Sie bei:


McDonald's Deutschland Inc.
Matthias Mehlen
Drygalski-Allee 51
81477 München
Tel.: 089/ 7 85 94 - 446
Fax: 089/ 7 85 94 - 479

Wir freuen uns über ein Belegexemplar:
Burson-Marsteller GmbH
Tarja Müller
Hanauer Landstraße 126-128
60314 Frankfurt
Tel.: 069/ 2 38 09 - 21
Fax: 069/ 2 38 09 - 71

Das könnte Sie auch interessieren: