Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V.

Effizienten Umgang mit Energie fördern

Bonn (ots) - Die Karten werden neu gemischt: Der Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e. V. animiert die neue Regierung, ein novelliertes energiepolitisches Gesamtkonzept zu entwickeln. Der Beitrag von Rollläden und Sonnenschutzprodukten soll darin anerkannt und berücksichtigt werden. Denn dieser natürliche und einfache Weg, Energie zu sparen, geht energetischen Modernisierungen oft voraus oder rundet sie ab.

Wärmedämmung nachrüsten, Fenster austauschen, Heizung modernisieren - all diese Maßnahmen bezuschusst der Staat, weil sie den Energiebedarf senken und zum Klimaschutz beitragen. Doch automatisierte Rollläden und Sonnenschutzprodukte wie Jalousien, Rollos und Fensterläden haben den gleichen Effekt beziehungsweise verstärken die Wirkung einer Wärmedämmung. Eine finanzielle Förderung von Bauherren und Hauseigentümern, die ihren Wohnraum mit innen- oder außenliegendem Sonnenschutz ausrüsten, ist deshalb angebracht.

Wer sich für Rollläden und Sonnenschutzprodukte entscheidet, spart Energie und Geld und beteiligt sich am Klimaschutz. So kann, einer Studie im Auftrag der European Solar Shading Organization zufolge, allein mit Sonnenschutz der Energieverbrauch in Europa so stark gesenkt werden, dass 111 Millionen Tonnen CO2 weniger in die Atmosphäre gelangen. Mit 80 Millionen Tonnen liegt bei der Gebäudekühlung das höchste Einsparpotenzial. Zum Vergleich: Das EU-Glühbirnenverbot soll unser Klima um maximal 23 Millionen Tonnen Kohlendioxid entlasten.

Sonnenschutz spart Energie für Heizung, Beleuchtung sowie Klimatisierung und trägt zu einer finanziellen Entlastung privater Haushalte bei. Fachmännisch installiert reduzieren Rollläden die Wärmeverluste über die Fenster im Winter um bis zu 40 Prozent. Im Sommer schirmen Rollläden und Sonnenschutzprodukte die Hitze ab, sodass Strom fressende Klimaanlagen oft überflüssig werden.

Ideale Wirkungsgrade erreichen motorisierte und mit automatischer Steuerung ausgerüstete Rollläden, Jalousien und Rollos: Zeitschaltuhren oder Wettersensoren bewegen den Sonnenschutz rechtzeitig. So erhalten die Bewohner immer das richtige Maß an Sonneneintrag und bleiben vor starken Temperaturschwankungen geschützt - energieeffizientes Wohnen ohne einen Handgriff.

Pressekontakt:

KOOB - Agentur für Public Relations GmbH (GPRA)
Eva Wilmsen
Tel.: 0208 4696-307
Fax: 0208 4696-300
Eva.Wilmsen@koob-pr.com

Original-Content von: Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband Rollladen + Sonnenschutz e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: