Aktionsbündnis gegen AIDS

Kofi Annan besucht Protestaktion gegen Kürzungen beim Globalen Fonds

Berlin (ots) - Der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Annan besuchte vergangenen Freitag eine Protestaktion des Aktionsbündnis gegen AIDS vor dem Bundeskanzleramt. Die Proteste richten sich gegen geplante Kürzungen der Mittel für den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria durch das Entwicklungsministerium. Annan lobte das Engagement der Demonstrierenden.

Vergangene Woche bestätigte das Entwicklungsministerium, dass sich die Bundesregierung aus dem Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria zurückziehen werde. Das Aktionsbündnis gegen AIDS kritisiert diese Entscheidung aufs Schärfste.

Durch die Finanzierung von Programmen, die auf Länderebene koordiniert werden, konnte der Globale Fonds bereits 5,7 Millionen Menschenleben retten. Der Globale Fonds ist eines der wichtigsten Finanzierungsinstrumente im Kampf gegen Aids. 2,8 Millionen Menschen erhalten allein durch den Globalen Fonds lebenserhaltenden Aids-Medikamente. "Solche Ergebnisse können durch bilaterale Projekte niemals erzielt werden. Es ist unverantwortlich, wenn Deutschland seinen internationalen Verpflichtungen nicht nachkommt. Wir werden nicht nachgeben, bis die Bundesregierung einen angemessenen Beitrag für die nächsten drei Jahre leistet," so Astrid Berner-Rodoreda, Sprecherin des Aktionsbündnis gegen AIDS.

Die Protestaktion fand im Rahmen einer Aktionswoche vom 9. bis 15. September statt, mit der Nichtregierungsorganisationen auf die fatalen Folgen der Kürzungen beim Globalen Fonds aufmerksam machen. Organisiert wird die Aktionswoche vom Aktionsbündnis gegen AIDS und dem Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO). Mitveranstalter von einzelnen Aktionen während der Aktionswoche sind unter anderem Action for Global Health, Ärzte ohne Grenzen, der Evangelische Entwicklungsdienst (EED), die Deutsche Aids-Hilfe, die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW), Misereor, Save the Children, World Vision und One.

Informationen zur Aktionswoche und zu den einzelnen Veranstaltungen auf www.aids-kampagne.de . Fotos finden Sie unter http://bit.ly/BesuchAnnan .

Pressekontakt:

Aktionsbündnis gegen AIDS
Sandy Harnisch | Sarah May
Chausseestr. 128/129
10115 Berlin
Tel.: 030-27582403, 0176-24194898
Fax: 030-27582413
E-Mail: harnisch@aids-kampagne.de
http://www.aids-kampagne.de
Original-Content von: Aktionsbündnis gegen AIDS, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: