Mit "Schwertfisch" gegen die Körperkrise / Ein Wirtschaftswissenschaftler will Essen und Bewegung in die Balance bringen

Mit "Schwertfisch" gegen die Körperkrise / Ein Wirtschaftswissenschaftler will Essen und Bewegung in die Balance bringen
Richtige Ernährung und Bewegung bringt den Körper wieder in die Balance. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Apotheken Umschau"
Bild-Infos Download
München (ots) - Eine "dramatische Körperkrise" konstatiert der Wirtschaftswissenschaftler und Sozialökologe Prof. Hans Immler von der Universität Kassel. "Zu viel Essen, zu wenig Bewegung. Das macht dick, krank und unglücklich", sagt er im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Dagegen hat er das "Schwertfisch"-Konzept entwickelt. Ähnlich der Kontur dieses Meeresbewohners verlaufen nach Immlers Analyse zur Zeit Ernährung und Bewegung in entgegengesetzten Kurven: Erstere wölbt sich gefährlich weit hoch, während die Bewegungskurve in den Keller geht. Ideal wäre ein Gleichgewicht - vom Schwert des Fisches symbolisiert. Dem Körper eine ganz neue Aufmerksamkeit zu schenken, sei "eine Überlebensfrage", fährt Immler schweres Geschütz auf. Wege, die richtige Körper-Balance zu erreichen, hat der Wissenschaftler auch schon entwickelt. Ein Dreimonatsprogramm mit ausführlichen Erklärungen gibt es ab 1. Oktober 2004 kostenlos auf www.gesundheitpro.de. Hier antwortet Prof. Immler außerdem mehrmals wöchentlich im Forum auf alle Fragen der Teilnehmer. Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 10/2004 A liegt in vielen Apotheken aus und wird kostenlos an Kunden abgegeben. Mehr Texte auch online: www.GesundheitPro.de - Button "Apotheken Magazine" - Presse-Service ots Originaltext: Wort und Bild - Apotheken Umschau Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen oder zusätzliche Informationen unter 089 / 744 33 123, Ruth Pirhalla

Das könnte Sie auch interessieren: