Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Augentropfen im Zweifel noch mal anwenden Eine Überdosierung ist nicht möglich

Baierbrunn (ots) - Wer sich bei der Anwendung von Augentropfen nicht sicher ist, richtig getroffenen zu haben, kann es bedenkenlos noch einmal versuchen. Der Bindehautsack fasst nur die Menge eines Tropfens, daher ist eine Überdosierung nicht möglich, wie das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" schreibt. Wer das Mittel vor dem Spiegel einträufelt, kann kontrollieren, ob die Flüssigkeit im Auge gelandet ist. Idealerweise gibt man einen Tropfen in den Spalt zwischen dem Augapfel und dem etwas herabgezogenen Unterlid.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 3/2017 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Sylvie Rüdinger
Tel. 089 / 744 33 194
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: