Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Große Mehrheit schließt Sterbehilfe für sich nicht aus - Umfrage: Drei Viertel der Deutschen können sich gut vorstellen, im Ernstfall ihr Leben mit ärztlicher Hilfe zu beenden

Baierbrunn (ots) - Sterbehilfe ist ein schwieriges und kontrovers diskutiertes Thema, das tiefe Ängste berührt. Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" kann es sich die große Mehrheit der Männer und Frauen in Deutschland (77,6 %) gut vorstellen, als unheilbar oder tödlich erkrankter, leidender oder sterbender Mensch sein Leben mit ärztlicher Hilfe beenden zu wollen. Für ebenso viele (79,1 %) zählt zur Menschenwürde, als leidender oder sterbender Mensch selbst über seine Todesart und seinen Todeszeitpunkt bestimmen zu können. Fast jeder Dritte (30,8 %) ist hingegen gegen jede Art von Sterbehilfe. Für sie ist es viel zu schwierig zu sagen, wo die Grenzen liegen sollen und wer entscheiden darf. Jeder Fünfte (18,5 %) lehnt Sterbehilfe aus religiösen Gründen ab und sagt: "Nur Gott darf ein Leben beenden."

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.012 Frauen und Männern ab 14 Jahren.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe "Apotheken Umschau" zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Pressekontakt:

Sylvie Rüdinger
Tel. 089 / 744 33 194
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: