Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Keuchhusten-Impfung auffrischen - Kein lebenslanger Schutz vor der Erkrankung möglich

Baierbrunn (ots) - Erwachsene sollten ihre Impfung gegen Keuchhusten auffrischen lassen - das käme auch vielen Babys zugute. Darauf weist das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" hin. "Wir wissen heute, dass weder eine natürliche Infektion noch die empfohlene Grundimmunisierung im Kindesalter ein Leben lang vor der Erkrankung schützen", sagt Dr. Wiebke Hellenbrand, Expertin für Impfprävention am Robert-Koch-Institut in Berlin. Besonders gefährlich ist die Infektion für Säuglinge: Es drohen Komplikationen bis hin zum Atemstillstand. Daher wird laut Hellenbrand schon seit 2004 empfohlen, dass sich Personen impfen lassen, die engen Kontakt mit Babys haben. "Aber leider wissen wir aus Untersuchungen, dass selbst in Haushalten mit Kindern unter einem Jahr nur circa zehn Prozent der Erwachsenen ausreichend geimpft sind." Bei Erwachsenen könnten der Expertin zufolge die Impfraten allmählich steigen, wenn bei der alle zehn Jahre fälligen Auffrischimpfung gegen Tetanus und Diphtherie wie empfohlen zudem gegen Keuchhusten geimpft wird. "Die Immunisierung ist gut verträglich."

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 2/2016 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: