Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Krebsdiagnose: Kein Grund für Selbstvorwürfe - Expertin: "Eine Krebspersönlichkeit gibt es nicht"

Baierbrunn (ots) - Diagnose Krebs - und selbst schuld? Laut Dr. Bianca Senf, Psychoonkologin am Universitären Centrum für Tumorerkrankungen in Frankfurt, besteht für Tumorpatienten absolut kein Grund für Selbstanklagen: Die Ansicht, dass die Krankheit seelisch verursacht sein könnte, sei wissenschaftlich nicht haltbar, betont Senf im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau": "Eine Krebspersönlichkeit gibt es nicht." Zwar gebe es Psychologen, die behaupteten: "Ich muss das Trauma finden, das hinter der Krankheit steckt. Dann wird der Patient geheilt", schildert die Expertin. Aber: "Ich halte das für fahrlässig." An jedem Brustzentrum arbeiten Psychoonkologen, die auf die seelische Begleitung von Tumorkranken spezialisiert sind. "Wir helfen, das Gefühlschaos zu sortieren, um dann den roten Lebensfaden, wie ich es nenne, wieder aufzunehmen oder zu finden", erläutert Senf.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 2/2016 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: