Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Nicht zu unterscheiden - Umfrage: Mehr als die Hälfte der Bundesbürger fühlt sich durch das Thema Arzneimittelfälschung verunsichert
80 Prozent würden unseriösen Anbieter kaum erkennen

Baierbrunn (ots) - Die Packung sieht täuschend echt aus, doch der Unterschied ist immens: Egal ob sie keinen, zu wenig oder gar den falschen Wirkstoff enthalten, ob sich darin zusätzlich giftige Substanzen finden - gefälschte Medikamente können die Gesundheit ernsthaft gefährden. Jeder Zweite in Deutschland (52,5 Prozent) gibt an, dass ihn das Thema Arzneimittelfälschung sehr verunsichere, da er als medizinischer Laie ein gefälschtes Arzneimittel vor der Anwendung gar nicht erkennen könne. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" hervor. Und vier von fünf Deutschen (80,9 Prozent) räumen ein, dass es ihnen schwer fallen würde, bei einer Medikamentenbestellung im Internet einen seriösen Versender von einer unsicheren Bezugsquelle zu unterscheiden. Ein Teil der Bundesbürger informiert sich über das Thema Arzneimittelfälschungen durch Gespräche mit Experten: Fast jeder Siebte (13,6 Prozent) hat sich nach eigenen Angaben schon mal mit seinem Apotheker oder dem Apothekenpersonal über die Problematik unterhalten, den Austausch mit dem Arzt zu diesem Thema suchte ungefähr jeder Elfte (9,0 %).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.077 Frauen und Männern ab 14 Jahren.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe "Apotheken Umschau" zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: