Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Trügerischer Borreliose-Test
Nach einem Zeckenbiss begründen erst typische Beschwerden einen Bluttest

Baierbrunn (ots) - Ein Bluttest auf Borreliose nach einem Zeckenbiss sollte nur vorgenommen werden, wenn Beschwerden auftreten wie ein Ausschlag, eine Gesichtslähmung oder Gelenkschwellungen. Dazu rät Professor Sebastian Rauer von der Neurologischen Uniklinik Freiburg in der "Apotheken Umschau". Der Grund: Ein positiver Test erzeuge oft Panik, beweise aber nicht, dass man eine therapiebedürftige Borreliose hat. Der Bluttest bestimmt Antikörper gegen die Erreger. Diese können aber auch von einer bereits ausgeheilten unbemerkten Infektion stammen.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 10/2015 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: