Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Essen unter Verdacht
Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind nicht so häufig wie befürchtet

Baierbrunn (ots) - Viele Patienten vermuten bei sich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. So häufig, wie sie von Laien vermutet werden, sind die Unverträglichkeiten auf Gluten, Laktose und Co. jedoch nicht. Aber bevor jemand eine vorschnelle Selbstdiagnose stellt und sich nur noch einseitig ernährt, sollte er einen spezialisierten Mediziner aufsuchen und sich beraten lassen, empfiehlt die "Apotheken Umschau". Die Diagnose kann durchaus aufwendig sein, und für eine Therapie gibt es keine Standardempfehlungen. "Das ist individuell unterschiedlich. Kleine Mengen an Käse etwa werden oft auch von Patienten mit Laktose-Intoleranz vertragen", erklärt Professorin Margitta Worm vom Allergiezentrum der Charité in Berlin. Nur Ausprobieren bringt die Lösung - und eine Ernährungsberatung, die sich an die Diagnose anschließen sollte.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 9/2015 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: