Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Kein Lebenslänglich mehr
Fortschritte bei der Rheumatherapie ermöglichen es, Medikamente zu reduzieren oder abzusetzen

Baierbrunn (ots) - Chronisches Rheuma (rheumatoide Arthritis) hieß bisher, lebenslang auf Medikamente angewiesen zu sein. Neue Arzneimittel machen viele Patienten heute beschwerdefrei. Manchmal ist es dann möglich, die Mittel zu reduzieren oder gar abzusetzen. Trotzdem ist das nicht für alle Patienten eine Option. "Bei mindestens drei Kontrollen im Abstand von drei Monaten darf keine oder nahezu keine Krankheitsaktivität vorhanden sein", erklärt Professor Georg Schett, Leiter der Klinik für Rheumatologie und Immunologie am Universitätsklinikum Erlangen in der "Apotheken Umschau". Die Forschung befinde sich noch am Anfang und die beste Strategie der Therapiereduktion stehe noch nicht fest. In einer eigenen Studie hätten nach sechs Monaten 28 von 63 Patienten, die ihre Medikamente reduzierten, einen Rückfall erlitten. Aber: "Die ursprüngliche Therapie hat aber bei allen wieder gut funktioniert", so Schett.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 6/2015 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: