Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Besser nicht operieren
Einen gebrochenen Oberarm zu operieren bringt keinen Vorteil

Baierbrunn (ots) - Gebrochene Oberarme werden zunehmend öfter chirurgisch behandelt. Die Ergebnisse rechtfertigen den Eingriff jedoch nicht, berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf britische Mediziner. Diese unterteilten für eine Studie 250 Patienten mit nahe der Schulter gebrochenem Arm in zwei Gruppen: Die eine bekam eine konservative Behandlung mit Armschlinge, die zweite wurde operiert. Es zeigten sich weder kurz nach dem Eingriff noch zwei Jahre darauf Unterschiede im Hinblick auf Gelenkfunktion und Schmerzen. Bei zehn Patienten kam es jedoch zu Komplikationen während der OP.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 5/2015 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: