Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Alarmsignal Impotenz
Warum nachlassende Potenz auch ein Anlass ist, Herz und Gefäße checken zu lassen

Baierbrunn (ots) - Nahezu jeder zweite Mann über 60 Jahre leidet an Erektionsstörungen, deren Ursache vor allem Gefäßprobleme sind. Deshalb gilt Impotenz als Warnsymptom für gefährliche Durchblutungsstörungen - sie zeigt sich oft an der nachlassenden Manneskraft zuerst. Die Rate an Herz- und Hirninfarkten könnte um 20 Prozent gesenkt werden, wenn jeder Mann mit Potenzstörungen sich auf diese Risiken durchchecken lassen würde, berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf Urologen aus Texas (USA). "Wer an Potenzstörungen leidet, sollte daher unbedingt Herz und Gefäße checken lassen", rät Dr. Erhard Siegel, Chefarzt am St. Josefskrankenhaus in Heidelberg.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 5/2015 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: