Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Magnetfelder gegen Depressionen
Magnet-Stimulation bestimmter Hirnregionen lindert die Symptome

Baierbrunn (ots) - Ein relativ neues Verfahren könnte gegen Depressionen helfen, berichtet die "Apotheken Umschau": Ein pulsierendes magnetisches Feld in Kopfnähe löst elektrische Aktivität in bestimmten Gehirngebieten aus. Die Wirksamkeit dieser "transkraniellen Magnetstimulation" wurde von Forschern der kanadischen McGill-Universität analysiert. Sie verglichen Daten aus 29 Studien mit denen von rund 1400 Teilnehmern, die unter schwerer Depression litten. Nach durchschnittlich 13 Anwendungen nahmen die Symptome bei knapp 30 Prozent der Probanden ab; rund 20 Prozent überwanden die Krankheit. Die Wirksamkeit der Methode wurde auch durch Placebo-Kontrollgruppen bestätigt.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 5/2015 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: