Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Bei Brustschmerzen an das Herz denken
Frauen rechnen nicht mit einem Infarkt, doch es passiert häufiger als gedacht

Baierbrunn (ots) - Frauen sollten auch schon im mittleren Lebensalter ihrem Herzen mehr Aufmerksamkeit widmen. Wenn es in der Brust schmerzt, ist häufiger das Herz die Ursache, als die von den Frauen oft verdächtigten Brüste. "Frauen wissen nicht, dass bei den unter 65-Jährigen mehr von ihnen an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung sterben als an Brustkrebs", sagt Professorin Ursula Härtel von der Ludwig-Maximilians-Universität in München in der "Apotheken Umschau". Zwar leiden Männer doppelt so oft an einer Durchblutungsstörung am Herzen, die zum Infarkt führen kann. Aber relativ gesehen sterben mehr Frauen als Männer an dieser Erkrankung - 43 Prozent gegenüber 37 Prozent. Starke Schmerzen mit Luftnot im Brustbereich, die in Arme, Schultern und Hals ausstrahlen, aber auch Oberbauchschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen sind Symptome, die auf das Herz hindeuten.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2015 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: