Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Gute Bildung kann Gene im Schach halten
Eine Diabetes-Veranlagung setzt sich bei hohem Bildungsstand seltener durch

Baierbrunn (ots) - Höhere Bildung kann verhindern, dass die genetische Veranlagung für eine Krankheit sich auch durchsetzt. So erhöhen bestimmte Erbanlagen unser Risiko für Diabetes vom Typ 2. Je höher jedoch in einer Studie an der US-Universität Cambridge der Bildungsgrad eines Teilnehmers war, desto weniger wirkte im Schnitt die erbliche Belastung, berichtet die "Apotheken Umschau". Der Effekt war besonders deutlich bei Menschen mit hohem genetischem Risiko. Möglicherweise erkennen schlechter Ausgebildete erste Krankheitszeichen weniger gut, weil es ihnen an Gesundheitswissen und an Geld mangelt, um gegen sie anzugehen.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2015 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: