Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Männliche Lust und Last
Testosteron - Die Skepsis bleibt, ob man therapeutisch am "Männerhormon" drehen sollte

Baierbrunn (ots) - Das "Low-T" - niedriger Testosteronspiegel - ist in den USA Partythema. Wenn Kraft, Konzentration oder Libido nachlassen, hilft angeblich eine Extraportion des "Männerhormons". Der Markt für Testosteron wuchs so in wenigen Jahren um fast 70 Prozent. Deutsche Mediziner sind da vorsichtiger. In vielen Fällen halten sie einen niedrigen Wert eher für den Ausdruck einer angeschlagenen Gesundheit und nicht für dessen Ursache. Außerdem: "Es ist ganz normal, dass die Testosteron-Produktion im Laufe des Lebens abnimmt", sagt Professor Christof Schöfl, Leiter der Abteilung für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Erlangen, in der "Apotheken Umschau". Das Hormon zu ersetzen ist nicht unproblematisch. Thrombosen gelten zum Beispiel als typische Nebenwirkung, wie vom Doping im Sport bekannt ist. Belegt ist dagegen: Wer den altersbedingten Abfall aufhalten möchte, sollte sein Gewicht halten und sportlich aktiv bleiben.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2015 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: