Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Grippale Infekte gründlich auskurieren
Viren können auch das Herz angreifen und zu bleibenden Schäden führen

Baierbrunn (ots) - Auf die Gefahr einer Herzmuskelentzündung nach einem grippalen Infekt weist der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen hin. "Wer nach einem grippalen Infekt schon bei geringen Anstrengungen in Atemnot gerät und sich weiterhin angeschlagen und schlapp fühlt, sollte umgehend zum Arzt gehen", warnt der Bundesvorsitzende Dr. Norbert Smetak in der "Apotheken Umschau". Eine Herzmuskelentzündung wird meist durch Viren ausgelöst und kann zu einer bleibenden Herzschwäche oder Rhythmusstörungen führen. Sportlich aktive Personen sollten es nach einem Infekt ruhig angehen lassen, ausreichend schlafen und auf Alkohol und Nikotin verzichten.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2015 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: