Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Heller Hautkrebs jetzt Berufskrankheit
Für Menschen, die draußen arbeiten, kann jetzt die Unfallversicherung eintreten

Baierbrunn (ots) - Vor allem Landwirte, Bauarbeiter, Gärtner und Dachdecker - also Menschen, die draußen arbeiten - haben ein besonders hohes Risiko für eine Form des hellen Hautkrebs, den Stachelzellkrebs. Seit Jahresbeginn wird diese Krebsform als Berufskrankheit anerkannt, berichtet die "Apotheken Umschau". Die Kosten übernimmt nicht die Kranken-, sondern die gesetzliche Unfallversicherung. Die Leistungen können umfangreicher ausfallen als die der Krankenversicherung - auch Renten und Entschädigungen sind möglich. Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung rechnet mit Mehrkosten von ungefähr 20 Millionen Euro pro Jahr.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 1/2015 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell