1 Audio-Datei

Abgezockt: wie Sie sich gegen die Tricks von Telefon-Betrügern wehren (AUDIO)

   

Baierbrunn (ots) - Wer kennt das nicht: das Telefon klingelt, man hebt ab und hat jemanden am Apparat, der sich nicht abwimmeln lässt. Manchmal geht es um eine Umfrage, das kostet nur Zeit. Aber gerade bei Senioren rufen gezielt auch Kriminelle an, um an deren Geld zu kommen. Peter Kanzler, Chefredakteur der "Apotheken Umschau", über die häufigsten Maschen der Telefon-Betrüger:

O-Ton 19 sec.

"Häufig bieten die Anrufer an, kostenlose Probepackungen zu verschicken. Dabei geht es oft um Nahrungsergänzungsmittel wie etwa Ginkgo- oder Fischölpräparate. Wenn die Warensendung dann ankommt, sind meist Unterlagen dabei, die scheinbar belegen, man habe ein teures Abo abgeschlossen. Wer dann nicht widerspricht, bleibt oft auf der Rechnung sitzen."

Um an die Telefonnummern ihrer Opfer zu kommen, wenden die Abzocker einen einfachen Trick an:

O-Ton 18 sec.

"Die Betrüger suchen gezielt in Telefonbüchern nach Vornamen, die häufig Senioren tragen, zum Beispiel Katharina, Käthe, Elvira, Hedwig oder auch Charlotte. Am Telefon versuchen sie dann, die älteren Menschen zu übertölpeln. Wichtig: stimmen Sie am Telefon keiner Zusendung von Waren zu."

Am besten legt man gleich wieder auf, wenn man einen dubiosen Anrufer in der Leitung hat. Oder man macht sich Notizen, mit denen man den Betrügern auf die Spur kommen kann:

O-Ton 20 sec.

"Hilfreich ist auch, Datum, Uhrzeit und Grund des Anrufs zu notieren. Wenn möglich auch die Rufnummer und den Namen des Anrufers, was nur selten machbar ist, weil die Telefonnummern unterdrückt sind. Wenden Sie sich, wenn sie sich unsicher sind, an die Polizei oder eine Verbraucherzentrale. Dort hilft man Ihnen weiter und die Adressen finden Sie im Telefonbuch."

Teilweise geben die Betrüger sogar vor, im Namen der "Apotheken Umschau" anzurufen, schreibt das Magazin. Doch ein seriöses Marktforschungsinstitut frage nie nach Namen oder Adresse und führe erst recht kein Verkaufsgespräch. Im Zweifel deshalb immer das Gespräch abbrechen und den Hörer auflegen.

ACHTUNG REDAKTIONEN: 
  
Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte
an ots.audio@newsaktuell.de. 

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de