Evas kalte Füße / Warum die Zehen der Frauen so oft nicht warm werden wollen

Baierbrunn (ots) - Kaum sinken die Temperaturen, machen vielen Frauen kalte Füße zu schaffen. Männer kennen dieses Problem kaum. Kein Wunder, ihr Mehr an Muskeln produziert auch viel mehr Wärme, ihre robustere Haut hält sie besser im Körper und die Evolution spielt auch eine Rolle: "Da Frauen schwanger werden können, müssen insbesondere die inneren Organe, der Unterleib und letztlich das ungeborene Kind gut geschützt werden", erklärt Professorin Birgit Liss vom Institut für angewandte Physiologie der Universität Ulm, in der "Apotheken-Umschau". Der jagende und sammelnde Mann brauchte warme Hände und Füße. Frauen erwächst daraus sogar ein Überlebensvorteil: In extremer Kälte halten sie länger durch. Abfinden mit den kalten Füßen müssen Frauen sich nicht. Sport, Sauna, Wechselbäder wirken vorbeugend, akut hilft ein warmes oder ansteigendes Fußbad. Heißer Tipp fürs Bett: Die Wärmflasche - im Gegensatz zu manchem Mann murrt sie nicht.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 12/2012 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de

Das könnte Sie auch interessieren: