Gesundheit,Umfrage,Krankheiten

Kein schneller Griff zur Tablette - Umfrage: Bei Kopfschmerzen halten sich viele Deutsche mit Medikamenten zurück

   

Baierbrunn (ots) - Laut einer Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" gehen die meisten Deutschen offenbar nicht leichtfertig mit Schmerzmitteln um. Wenn sie Kopfweh bekommen, zögern 54,8 Prozent die Einnahme so lange wie möglich hinaus, weil sie nicht zu viele Medikamente einnehmen möchten. Gut ein Drittel der Befragten (37,3 Prozent) meint, dass eine zu häufige bzw. zu lange Einnahme von schmerzstillender Arznei selbst zu Kopfschmerzen führen kann. Doch nicht alle sind so vorsichtig: Jeder dritte Deutsche (32 Prozent) schluckt sofort eine Tablette - vor allem Frauen (37,3 Prozent) greifen laut Umfrage zum schnellen Hilfsmittel. Sie tragen auch für den Notfall eher Schmerztabletten bei sich (31,4 Prozent) als der Durchschnitt der Bevölkerung (22,6 Prozent).

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.107 Personen ab 14 Jahren.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe "Apotheken Umschau" zur Veröffentlichung frei. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de