Gesundheit,Soziales,Psychologie,Krankheiten,Therapie

Hindernisse für Migranten
Zuwanderer mit seelischen Problemen finden nur mühsam Hilfe

   

Baierbrunn (ots) - Wenn Migranten Hilfe bei psychischen Leiden benötigen, haben sie größere Hindernisse zu überwinden, um angemessen behandelt zu werden. "Sie nehmen psychosoziale Hilfsangebote, vor allem im ambulanten Bereich, auch seltener wahr als Einheimische", sagt Professor Andreas Heinz, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Charité Universitätsmedizin Berlin, in der "Apotheken-Umschau". Muttersprachliche Hilfsangebote zu finden sei oft schwierig oder unmöglich. Generell sei die Offenheit der psychosozialen Einrichtungen gegeben, aber bei Weitem seien nicht alle von ihnen auf Migranten eingestellt. "Das ließe sich durch interkulturelle Trainings ändern oder indem Mitarbeiter mit Migrationshintergrund angestellt werden", schlägt Professor Heinz vor.

Dieser Text ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 12/2012 B liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.apotheken-umschau.de