Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Dünne Luft kostet graue Zellen - Höhenkletterer zahlen ihre Leidenschaft mit Schäden am Gehirn

    Baierbrunn (ots) - Sauerstoffmangel kann zu Gehirnschäden führen. Bei Extrembergsteigern zeigten Untersuchungen, dass vor allem Bereiche in Mitleidenschaft gezogen werden, die für Bewegungsabläufe zuständig sind, berichtet die "Apotheken Umschau". Am IRCCS-Forschungszentrum in Rom machten Wissenschaftler Magnetresonanzbilder der Gehirne von Extremkletterern vor und nach der Besteigung von Achttausendern wie dem Mount Everest und dem K2 und verglichen diese mit denen von normalen Testpersonen. Bei den Bergsteigern stellten sie zwei Monate nach der Rückkehr aus großen Höhen einen Verlust an grauen Zellen fest, besonders im Bewegungszentrum.

    Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

    Das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" 2/2009 A liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:
Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.gesundheitpro.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau

Das könnte Sie auch interessieren: