WVZ Wirtschaftliche Vereinigung Zucker

Zucker macht nicht zuckerkrank

Bonn (ots) - Zucker ist kein Risikofaktor für die Entstehung von Diabetes mellitus. Darauf weist die deutsche Zuckerwirtschaft hin. Wer sich vor einer Erkrankung schützen möchte, sollte auf eine gesunde Lebensweise achten und Übergewicht vermeiden. Auf Zucker muss deshalb niemand verzichten.

Diabetes mellitus Typ 2 kann entstehen, wenn zu einer genetischen Veranlagung bestimmte Auslösefaktoren wie Übergewicht und/oder fortgeschrittenes Lebensalter hinzukommen. Der Verzehr von Zucker ist jedoch nicht ursächlich für die Entstehung der Krankheit. Wer vorbeugen will, sollte daher auf sein Körpergewicht achten. Entscheidend dafür ist aber nicht der Verzehr einzelner Lebensmittel wie zum Beispiel Zucker, sondern die Energiebilanz: Wer auf Dauer mehr Kalorien zu sich nimmt, als er verbraucht, nimmt zu. Ganz gleich, woher diese Kalorien stammen.

Dazu Günter Tissen, Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker: "Die Dämonisierung von Zucker hilft uns nicht bei der Eindämmung von Übergewicht und Zivilisationskrankheiten. Wir müssen die tatsächlichen Ursachen benennen. Wir müssen die Menschen für ihre Energiebilanz sensibilisieren, für den Zusammenhang von Kalorienaufnahme und Kalorienverbrauch."

Wer wissen will, wie viele Kalorien ein Lebensmittel enthält, erfährt dies in der Nährwerttabelle. Diese zeigt zudem auf einen Blick den Gesamtzuckergehalt eines Lebensmittels. Versteckten Zucker gibt es nicht, in der Nährwerttabelle ist der Zuckergehalt transparent auf allen Fertigprodukten ausgewiesen.

Pressekontakt:

Wirtschaftliche Vereinigung Zucker e.V.
Eva Sawadski
Am Hofgarten 8
53113 Bonn
T +49 228 2285-0
F +49 228 2285-100
wvz-vdz@zuckerverbaende.de
www.zuckerverbaende.de

Original-Content von: WVZ Wirtschaftliche Vereinigung Zucker, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WVZ Wirtschaftliche Vereinigung Zucker

Das könnte Sie auch interessieren: