TransFair e.V.

37 Prozent Plus für Fairtrade-Süßwaren
Geballte Schokoladenkompetenz auf der ISM 2009

Köln (ots) - Köstlichkeiten mit Fairtrade-Siegel sind gefragt wie nie. Anlässlich der Internationalen Süßwarenmesse (ISM) ziehen die Siegelorganisation TRANSFAIR und ihre Partnerfirmen GEPA - The FairTrade Company, die österreichische Schokoladenmanufaktur Zotter und Maestrani, Schweizer Schokoladen, eine Bilanz aus dem Süßwarenbereich 2008. Verbraucherinnen und Verbraucher kauften Fairtrade-Süßigkeiten in einem geschätzten Wert von 33 Millionen Euro, dies bedeutet ein Plus von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Der Ruf nach Transparenz, ethischem Handeln und Nachhaltigkeit wird immer lauter. Der Faire Handel macht es vor und dient der konventionellen Wirtschaft als Modell", sagte Dieter Overath, Geschäftsführer von TRANSFAIR e.V..

Im vergangenen Jahr ist der Absatz von Fairtrade-Süßwaren um 55 Prozent auf 3.200 Tonnen gestiegen. Entscheidend für dieses Wachstum ist das breitere Sortiment: Gebäck, Konfekt, süße Brotaufstriche, Eiscreme und innovative Schokoladenkreationen eroberten die Regale. Stärkste Produktgruppe ist dabei der Rohrohrzucker. 2008 versüßten 2,5 Millionen Zucker-Packungen den Alltag, ein Plus von 91 Prozent. Auch Schokolade (+5%), Kakao (+51%), Eiscreme (+132%), Honig (+36%) und Gebäck (+91%) legten deutlich zu. 30 Prozent aller Fairtrade-Süßwaren stammen zudem aus ökologisch zertifiziertem Anbau.

Von der fairen Nascherei profitieren in erster Linie die Produzentenkooperativen in Afrika, Lateinamerika und Asien: Sie erhalten durch festgelegte Mindestpreise und Fairtrade-Prämien die Möglichkeit, ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen nachhaltig zu verbessern. "Mit der Fairtrade-Prämie können wir unsere Anbaumethoden verbessern, die Schulkinder unterstützen und eine Gesundheitsversorgung einführen", sagte Luis Ruiz, Präsident der Zuckerkooperative Manduvira in Paraguay.

Die GEPA konnte sich als Marktführer bei Bioschokoladen im klassischen Supermarkt behaupten. Sie verzeichnet für ihre Süßwaren auch Zuwächse im Bio- und Naturkosthandel. Insgesamt waren besonders Saisonprodukte gefragt.

Zukünftig wird das Angebot an Fairtrade-Schokoladen weiter ausgebaut. Maestrani bringt drei neue Sorten Fairtrade-Bio-Schokolade auf den Markt. Auch die Schokoladenmanufaktur Zotter stellt die erste runde Schokolade vor.

Bildmaterial finden Sie unter: http://www.transfair.org/presse/pressefotos/produzenten.html

Pressekontakt:

Claudia Brück, TransFair e.V., 0221-94204031

Original-Content von: TransFair e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TransFair e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: