TransFair e.V.

33 Prozent Plus für Fairtrade

Bonn (ots) - Produktneuheiten, größere Marktdurchdringung sowie ein geändertes Konsumverhalten, das sind nur drei Gründe für den Erfolg der Fairtrade-Produkte im vergangenen Jahr. Dies verkündete die Siegel-Initiative TRANSFAIR e.V. auf ihrer Jahrespressekonferenz in Bonn. Im Jahr 2007 ist der Absatz von Fairtrade-zertifizierten Produkten um 33 Prozent auf 24.000 Tonnen gestiegen.

Von diesem Erfolg profitieren insbesondere die zertifizierten Produzentenorganisationen in Afrika, Asien und Lateinamerika, die allein über den deutschen Markt mehr als 21,5 Millionen Euro Direkteinnahmen erhalten haben. Heinz Fuchs, Vorstandsvorsitzender des TRANSFAIR e.V., betont: "Durch die Fairtrade-Einnahmen können die Partnerorganisationen ihre nachhaltigen Anbaumethoden weiterentwickeln. Damit leistet Fairtrade auch einen wichtigen Beitrag zur Ernährungssicherheit und Artenvielfalt."

2007 kauften Verbraucherinnen und Verbraucher Fairtrade-gesiegelte Waren im Wert von rund 142 Millionen Euro, das sind 32 Millionen mehr gegenüber dem Vorjahr. Dieter Overath, TRANSFAIR-Geschäftsführer, analysiert die Entwicklung: "Fairtrade bietet für alle Vertriebsschienen ein passendes Konzept, vom klassischen Lebensmitteleinzelhandel über die Naturkostläden bis hin zum Außer-Haus Markt."

Fairtrade-zertifizierte Waren erbrachten weltweit einen Umsatz von 2,4 Milliarden Euro, dies bedeutet ein Plus von 48 Prozent. England und die USA sind die umsatzstärksten Fairtrade-Märkte mit jeweils 700.000.000 Euro. Starke Wachstumsmärkte sind neben Deutschland auch Frankreich und die skandinavischen Länder.

Seit Januar 2007 hat TRANSFAIR seine Kontrollfunktionen an die Zertifizierungsgesellschaft FLO-CERT GmbH übergeben. Das unabhängige, transparente und weltweit konsistente Kontrollsystem folgt den Anforderungen der DIN ISO Norm 65. Der Fairtrade-Kaffeeabsatz kletterte 2007 auf 4.350t (+10%), Fairtrade-Bananen auf 13.600t (+39%), Fruchtsaft auf 2,5 Millionen Liter (+23%), Rosen auf 20 Millionen (+107%), Tee auf 191t (+21%), Fairtrade-Schokolade auf 941t (+25%) sowie 430.000 Weinflaschen (+36%). Neu sind Textilien aus Fairtrade-Baumwolle.

TRANSFAIR betreut ebenfalls die Initiative Rugmark, die sich für kinderarbeitsfreie Teppiche stark macht.Im Jahre 2007 wurden Rugmark-Teppiche im Wert von 6,9 Millionen Euro importiert. Dies sind 19 Prozent weniger als im Vorjahr.

Pressekontakt:

Claudia Brück, TransFair e.V., 0221-94204031 
Original-Content von: TransFair e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TransFair e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: