HFH Hamburger Fern-Hochschule gem. GmbH

Game-Jam-Teilnehmer entwickeln Serious Games - HFH erstmalig beteiligt

Das war ein echter Kreativmarathon: Beim 11. Game Jam der Hamburger Spieleschmiede InnoGames (14.-16. Juli) haben 130 Teilnehmer innerhalb von 48 Stunden insgesamt 21 Spiele erfunden, entwickelt und zum Laufen gebracht. Das alles unter dem Leitthema "Serious Games", also Computerspielen, bei denen spielerisches Lernen im Vordergrund steht. Am Sonntag wählten die Teilnehmer das Spiel Terminal Exit zum Gewinner. Ein Novum beim diesjährigen Game Jam war die Beteiligung der Hamburger Fern-Hochschule. Prof. Dr. Ronald Deckert und Dr. Maren Metz sprachen in einer Keynote und bei Vorträgen über die wissenschaftlichen Hintergründe und Potentiale von Serious Games.

Eine kreative und herausfordernde Aufgabe

Während des Game Jams hatten die teilnehmenden Teams die kreative und zugleich herausfordernde Aufgabe, ihre Ideen, die Technik und das Design wirksam zu verbinden und so in kurzer Zeit lauffähige Spiele zu erschaffen. Zum Ende des 48-stündigen Wettbewerbs stimmten die Game-Jam-Teilnehmer über die besten neuen Spiele ab. HFH-Student Benjamin Dibbert und sein Teamkollege Lazlo Bünemann etwa kreierten gemeinsam mit anderen das Spiel Weltling, ein Multiplayer-Quiz mit Wissensfragen zu den Ländern dieser Erde.

Serious Games für Teile komplexer Lernprozesse einsetzbar

"Insbesondere das Greifbarmachen eines Arbeitsprozesses in virtueller Umgebung und das Training kognitiver Fähigkeiten wurden dabei spielerisch umgesetzt", resümierte Prof. Dr. Ronald Deckert. "Serious Games können gerade auch für Teile komplexer Lernprozesse Wirkung entfalten", so der Professor und Dekan des HFH-Fachbereichs Technik. Auch an der Hamburger Fern-Hochschule seien einige Instrumente in Lehre und Forschung im Einsatz, die mit dem Themenfeld Serious Games in Verbindung stehen oder damit verbunden werden können - beispielsweise im Forschungsprojekt zu Augmented Reality in der Pflege, in der mit den HFH-Lehrmaterialien verknüpften Statistik-App oder in Planspielen, die während des Studiums zum Einsatz kommen.

Live-Interview mit Fernstudium-infos.de

Während des Game Jams klinkte sich auch Markus Jung, Betreiber des Forums Fernstudium-infos.de, per Liveschaltung ein und führte mit den Beteiligten ein Videointerview, das auch Eindrücke von den Geschehnissen vor Ort zeigt.

Hintergrund zur HFH und InnoGames

Der HFH-Fachbereich Technik bietet disziplinübergreifende akademische Ausbildungen vor allem an der Schnittstelle von Ingenieur-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften. Die Bachelor- und Masterstudiengänge vermitteln insbesondere Wissen über und Kompetenzen zu technischen Grundlagen und Innovationen in Unternehmen sowie für die Gesellschaft. Interdisziplinärem Denken und Handeln kommt dabei ein großer Stellenwert zu.

InnoGames gehört mit 150 Millionen registrierten Mitspielern zu den weltweit führenden Entwicklern und Publishern von Onlinespielen. Die Firma veranstaltet schon seit vielen Jahren Game Jams; mit bis zu 200 Teilnehmern ist der InnoGames Game Jam der größte seiner Art in Deutschland.

Original-Content von: HFH Hamburger Fern-Hochschule gem. GmbH, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: HFH Hamburger Fern-Hochschule gem. GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: