Hannover 96 GmbH & Co. KGaA

Hannover 96-Presseservice: Nächste Schritte in Diskussion um 50+1 Regel

    Hannover (ots) - Hannover 96 erkennt an, dass die am 10.11.2009 von 3 Mitgliedern zur  Abstimmung gestellten Vorschläge für eine Modifizierung der 50+1 Regel in der DFL derzeit nicht mehrheitsfähig sind.

    Hannover 96 prüft, welche Möglichkeiten bestehen, um die Voraussetzungen für die langfristig gebotene Verbesserung der Kapitalstruktur der Hannover 96 Gesellschaften umzusetzen, wobei ausdrücklich weiter ein Kompromiss mit dem Ligaverband angestrebt wird. Denkbar erscheint die Einsetzung eines neutralen Vermittlers mit dem Ziel der Entwicklung von gemeinsamen Lösungsansätzen mit dem Ligaverband.

    Parallel dazu wird Hannover 96 prüfen, welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen, um die als notwendig angesehene Modifizierung der 50+1 Regelung zu erreichen und Rechtsansprüche durchzusetzen.

    Die Beschränkung der Marktteilnehmer durch die 50+1 Regel in der aktuellen Form im Lizenzfußball ist nach Auffassung von Hannover 96 nicht allein durch eine Mehrheitsentscheidung aufrecht zu erhalten, weil Rechte der Minderheit und insbesondere deren Entwicklungsmöglichkeiten im Sinne der Chancengleichheit verletzt sind.

    Hannover 96 befindet sich derzeit in einem Prozess der Prüfung und der Analyse, der in diesem Zusammenhang bestehenden Optionen, um die Potenziale von Hannover 96 und des Wirtschaftsraums Hannover künftig besser nutzen zu können.

Pressekontakt:
Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
Andreas Kuhnt
Telefon: 0049 511 96900 101
andreas.kuhnt@hannover96.de



Weitere Meldungen: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA

Das könnte Sie auch interessieren: