Hannover 96 GmbH & Co. KGaA

Hannover 96-Presseservice: Trauerfeier für Robert Enke: Bitte der Polizei

    Hannover (ots) - Hannover 96 und die Polizeidirektion Hannover bereiten sich gemeinsam auf die geplante Trauerfeier für Robert Enke am Sonntag vor. Die Verantwortlichen schließen nicht aus, dass mehr als 45 000 Menschen (das Fassungsvermögen der AWD-Arena zu diesem Anlass) Abschied vom 96-Torhüter nehmen möchten. Daher wird die Trauerfeier auf einer Videoleinwand am Nordeingang übertragen. Die ARD und mehrere andere TV-Sender planen eine Live-Sendung ab 11 Uhr.

    Obwohl nicht mit Störungen und Zwischenfällen gerechnet wird, richten 96-Präsident Martin Kind und Polizeipräsident Uwe Binias einen gemeinsamen Appell an alle Teilnehmer der Trauerfeier: "Wir bitten Sie, sich dem Anlass angemessen ruhig und friedlich zu verhalten. Wir bitten Sie außerdem dringend, nach dem Ende der Veranstaltung in der AWD-Arena nicht dem Trauerzug in den Raum Neustadt zu folgen. Die Beisetzung soll auf Wunsch von Teresa Enke im engen Kreis von Angehörigen, Freunden und Weggefährten erfolgen." Kind und Binias weiter: "Bei aller verständlichen Trauer appellieren wir an die Fans, diesen Wunsch zu respektieren."

    Der Schützenplatz steht zwar als Parkplatz zur Verfügung, Polizei und Verein raten jedoch dazu, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur AWD-Arena zu kommen. Es gelten die aus den Heimspielen von Hannover 96 bekannten Verkehrsregelungen: Waterloostraße, Arthur-Menge-Ufer und Stadionbrücke werden gesperrt.

Pressekontakt:
Hannover 96 GmbH & Co. KGaA
Andreas Kuhnt
Telefon: 0049 511 96900 101
andreas.kuhnt@hannover96.de

Original-Content von: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hannover 96 GmbH & Co. KGaA

Das könnte Sie auch interessieren: