TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA

1860-Presseservice: Catering-Prozess: 1860 München weist "Jubelmeldung" des FC Bayern zurück

München (ots) - Die gemeinschaftliche "Jubelmeldung" der Allianz Arena München Stadion GmbH und der FC Bayern München AG zwingt den TSV 1860 München, seine bisher geübte Zurückhaltung in der Bewertung des Prozessverlaufs kurzzeitig aufzugeben. "In der Pressemeldung wird suggeriert, die Vorsitzende Richterin habe darauf hingewiesen, dass der TSV 1860 nichts Ausreichendes und damit Entscheidendes zur behaupteten Kartellrechtswidrigkeit vorgetragen habe", kommentiert Löwen-Geschäftsführer Manfred Stoffers. "Ob das Gericht über diese höchst eigenwillige Form der Interpretation prozessual üblicher Hinweise glücklich ist, kann und will ich nicht beurteilen", ergänzt Stoffers. Fakt sei, dass die Gegenseite erstmalig überhaupt etwas Substanzhaltiges zu dem Prozess vorgetragen habe, weshalb das Landgericht noch kein Urteil gesprochen habe, sondern 1860 München die Gelegenheit einräume, zu den spät vorgetragenen Argumenten der Gegenseite Stellung zu nehmen. "Die Gegenseite hat zum Beispiel behauptet, die Allianz Arena sei für uns in den vergangenen Jahren nicht die einzig mögliche Spielstätte gewesen. Wir hätten ja schließlich ins Grünwalder Stadion ausweichen können", erläutert Stoffers. "Jetzt werden wir darlegen, weshalb das Grünwalder Stadion als Alternative zur Allianz Arena für Profifussball ausscheidet. Nach wie vor haben wir keinen Zweifel, dass das Gericht unsere Rechtsauffassung bestätigen wird." Weitere Äußerungen zum Prozessverlauf wird es seitens des TSV 1860 nicht geben. Pressekontakt: Robert Hettich Leiter Medien/Kommunikation Teammanager TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA Telefon: 089/642785122 robert.hettich@tsv1860muenchen.de Original-Content von: TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: