Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Schmerzhafte Enge in der Schulter - Bei Beschwerden schleunigst zum Arzt

Baierbrunn (ots) - Wer über Tage hinweg nur unter Schmerzen in den Mantel schlüpfen oder ein Glas aus dem Schrank holen kann, sollte schnell zum Arzt: Impingement-Syndrom nennen Fachärzte den schmerzhaften Platzmangel unterm Schulterdach, der die Bewegungsfreiheit des Arms massiv einschränkt. "Die Chance, das Problem noch ohne Operation lösen zu können, ist zu Beginn eines Impingements recht groß", sagt Prof. Peter Müller, Schulterspezialist des Münchener Uniklinikums Großhadern, im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Zunächst wird der Arzt Medikamente verschreiben, um die Schmerzen und die mögliche Entzündung am Gelenk zu bekämpfen. Damit schafft er die Voraussetzung für die eigentliche Behandlung des Engpass-Syndroms: gezieltes Muskeltraining. Zuerst legt ein Physiotherapeut Hand an. Er verbessert die passive Beweglichkeit des Gelenks und macht dem Betroffenen falsche Bewegungsmuster bewusst. Dann ist der Patient gefragt: Mit Gewichten und Gymnastikbändern wirkt er der beengenden Tendenz entgegen. "Zweimal die Woche bei der Krankengymnastin reichen da aber nicht aus", warnt Katrin Hilpert, leitende Physiotherapeutin am Klinikum Großhadern. "Das müssen Sie schon täglich selbst zu Hause trainieren." Für das aktuelle Heft des "Senioren Ratgebers" hat Hilpert ein Übungsprogramm zusammengestellt, das die Muskeln und Sehnen rund um die Schulter stärkt und entlastet.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 6/2017 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: