Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

So geht die Geliebte leer aus
Wie eine Ehefrau dem untreuen Gatten beim Erben Grenzen setzen kann

Baierbrunn (ots) - Erben kann vertrackt sein. Zum Beispiel, wenn die Ehefrau verhindern möchte, dass die Geliebte ihres Mannes eines Tages über das ganze Erbe verfügt. Im Apothekenmagazin "Senioren-Ratgeber" erklärt der Notar und Fachanwalt Dr. Hubertus Rohlfing, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Erbrecht beim Deutschen Anwaltverein, wie die Ehefrau dann ihr Testament gestalten könnte: Sie sollte den Mann als "Vorerben" einsetzen, die Kinder als "Nacherben". Dadurch bekommt der Mann zwar zunächst das gesamte Vermögen, er darf es aber nicht antasten. Er darf nur über eventuelle Erträge verfügen, also beispielsweise Zinsen oder Mieteinnahmen. Sie kann außerdem verfügen, dass der sogenannte Nacherbenfall auch bei einer Wiederheirat eintritt. Dadurch erben die Kinder nicht nur, wenn der Mann stirbt, sondern auch, wenn er erneut heiratet.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 6/2015 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.senioren-ratgeber.de

Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: