Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Schutzprogramm für die Stimme
Was tun, wenn eine Erkältung oder viel Reden den Kehlkopf strapaziert hat

Baierbrunn (ots) - Ob erkältet oder einfach zu viel geredet: Alles, was die verdickten Kehlkopf-Schleimhäute feucht hält, schont die Stimme: Die Raumluft anfeuchten, inhalieren, genug trinken. Lutschbonbons helfen, viel Speichel zu produzieren. Ein Schal um den Hals ist ein Muss, wenn man nach draußen geht. Wer heiser ist, sollte möglichst wenig reden. Vor allem soll man nicht flüstern oder sich räuspern. Das strapaziere die Stimmbänder noch mehr als normales Reden, erklärt das Apothekenmagazin "Senioren-Ratgeber". Beim Essen verzichtet man während einer Erkältung am besten auf scharfe Gewürze, auf besonders Heißes und Kaltes. Und muss man das noch sagen: Nicht rauchen! Tabakrauch irritiert die Schleimhäute zusätzlich und lässt sie anschwellen.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 2/2015 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.senioren-ratgeber.de
Original-Content von: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wort & Bild Verlag - Senioren Ratgeber

Das könnte Sie auch interessieren: