Gesundheit,Krankheiten,Vorsorge,Senior,Ratgeber

Stimmbänder im Trainingslager
Wie nicht nur aktive Sänger ihre Stimme in Schwung halten können

   

Baierbrunn (ots) - Sie wird tiefer, rauer, manchmal hauchiger: Auch die Stimme des Menschen altert. Kein Wunder - die zahlreichen winzigen Muskeln für die Stimmbänder bilden sich mit zunehmendem Alter zurück, und der Kehlkopf wird trockener. Allerdings lässt sich wirksam gegensteuern: Wer die Stimme jung halten will, muss sie nutzen, erklärt der HNO-Arzt und Phoniater Dr. Gerrit Wohlt im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber": In einem Chor mitsingen oder auch nur unter der Dusche trällern und einfach öfter mal mit dem Nachbarn sprechen. Wer keinen täglichen Gesprächspartner hat, dem rät Wohlt: "Lesen Sie sich selbst täglich eine Viertelstunde etwas vor. Damit bleibt Ihre Stimme in Übung und Sie wirken einer Heiserkeit vor." Schonen sollte man die Stimme, wenn sie krank ist: wenn der Hals kratzt, möglichst wenig reden.

Dieser Beitrag ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" 2/2013 liegt in den meisten Apotheken aus und wird ohne Zuzahlung zur Gesundheitsberatung an Kunden abgegeben.

Pressekontakt:

Ruth Pirhalla
Tel. 089 / 744 33 123
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
www.senioren-ratgeber.de