Kolpingwerk Deutschland gGmbH

Ermutigung zur Offensive
Kirchliche Gruppe und Verbände sind herausgefordert, ihrem eigenen pastoralen und diakonischen Auftrag gerecht zu werden.

Köln (ots) - "Deutschland ist Missionsland - diese Feststellung fordert auch die kirchlichen Gruppen und Verbände heraus, ihrem eigenen pastoralen und diakonischen Auftrag gerecht zu werden", begrüßte Kolping-Bundespräses Monsignore Alois Schröder die deutliche Ansage des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Erzbischof Robert Zollitsch. Dieser hatte deutlich gemacht, dass sich die Kirche wieder mehr ihrer missionarischen Aufgabe in Deutschland bewusst werden müsse.

Das Kolpingwerk Deutschland beteilige sich, so Schröder, engagiert an der Ausgestaltung neuer Gemeindestrukturen und Seelsorgeräume. "Die Kolpingsfamilien wollen Orte des Glaubens und der sozialen Aktion sein. Darin aber müssen sie sich weiterhin und noch mehr profilieren. In den eigenen Reihen braucht es den Mut, den Glauben offen und offensiv zu vertreten und Gott zur Sprache zu bringen", ergänzte der Kolping-Bundespräses. Eine konsequente "Jüngerschulung" gehöre ins Programm jeder Kolpingsfamilie. Daraus erwachse die berechtigte Hoffnung, dass das Kolpingwerk mit seinen Mitgliedern, den verschiedenen verbandlichen Gliederungen und Einrichtungen in der Lage und willens sei, sich am "missionarischen Dialog der Kirche mit unserer Zeit" zu beteiligen, zu dem Erzbischof Zollitsch ermutige.

"Nur aus einer spirituellen Rückbesinnung auf das Evangelium Jesu und das Glaubens- und Lebensbeispiel Adolph Kolpings wird eine neue Dynamik im verbandlichen Leben und eine kirchliche und gesellschaftliche Offensive des Kolpingwerkes gelingen", ist Bundespräses Alois Schröder sicher. Einen neuen Anstoß zu mehr Initiative auf die Menschen unserer Zeit soll ein Antrag bei der Bundesversammlung Ende Oktober in Essen bewirken. Dieser Antrag steht unter dem Motto: "Für einen Aufbruch in der kirchlichen Pastoral". Darin verpflichtet sich das Kolpingwerk "zu einem noch größeren Engagement für eine zeitgemäße und milieusensible Pastoral der Kirche in Deutschland". In diesem Bemühen fühlt sich das Kolpingwerk durch das Wort von Erzbischof Zollitsch bestätigt und bestärkt.

Pressekontakt:

Kolpingwerk Deutschland
Heinrich Wullhorst
Pressesprecher
Kolpingplatz 5-11
50667 Köln
Tel: (0221) 20701-241
Mobil: (0172) 5604303
E-Mail: heinrichwullhorst@kolping.de
Homepage: www.kolping.de

Original-Content von: Kolpingwerk Deutschland gGmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kolpingwerk Deutschland gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren: