Rewe Group

Klimaschutz im Handumdrehen

    Köln (ots) -

    REWE Group und WWF retten Eisbären mit gemeinsamer Spendenaktion -     Verkauf von einer Million Energiesparlampen bringt bis zu 150.000     Euro - etwa 180.000 Tonnen CO2 werden gespart

    Die vom Aussterben bedrohten Eisbären sind wie kein anderes Tier Symbol für die Folgen des Klimawandels. Die REWE Group und der WWF kämpfen im Rahmen der internationalen Aktion "Rettet die Eisbären" gemeinsam für den Erhalt des Lebensraums des größten Landraubtiers. Ab Montag (3.12.) spendet die Kölner Unternehmensgruppe je verkauftem Philips-Energiesparlampen-Doppelpack (5,99 Euro) 15 Cent an den WWF. Ziel ist es, in den über 6.500 Märkten von REWE, Billa (Österreich), toom, Merkur (Österreich), Penny, toom Baumarkt, B1-Discount-Baumarkt und ProMarkt zusammen eine Million Energiesparlampen zu verkaufen. Der angestrebte Erlös von 150.000 Euro hilft, die Eisbären vor dem drohenden Klimawandel zu schützen. Mit der Aktion ist die REWE Group offizieller Projekt-Partner der Kampagne "Nachhaltige Energie für Europa 2005 - 2008" der Europäischen Kommission.

    "Als eines der größten europäischen Handelsunternehmen haben wir Verantwortung für die Umwelt und die Welt unserer Kinder. Wir setzen mit der Aktion ein deutliches Zeichen, dass der Klimawandel alle betrifft und jeder einen Beitrag leisten kann, die Umwelt zu schonen. Wir tun mit der Spendenaktion nicht nur etwas für die Eisbären, sondern wollen erreichen, dass in deutschen Haushalten bis zu 180.000 Tonnen CO2 eingespart werden", so Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group, in der Kölner Zentrale. Die Unternehmensgruppe sei zusätzlich selber aktiv und spare mittlerweile pro Jahr allein 50.000 Tonnen CO2  dadurch ein, dass Lebensmittelabfälle über Biogasanlagen entsorgt werden. Dort entsteht bei einer kohlendioxid-neutralen Herstellung energiereiches Biogas für die Stromgewinnung. "Die Menge reicht aus, um 10.000 Drei-Familien-Haushalte ein Jahr mit Strom zu versorgen", sagte Caparros.

    Seit 2006 steht der Eisbär auf der Roten Liste der bedrohten Arten. Immer größere Teile der Arktis bleiben immer länger eisfrei. Damit schmilzt der Lebensraum der Eisbären, die auf dem Eis jagen und fressen.

    "Der WWF ist eine der erfolgreichsten Naturschutzorganisationen der Welt. Mehr als fünf Millionen Menschen in 100 Ländern unterstützen uns. Nur durch die Hilfe von vielen können wir Erfolg haben. Es ist höchste Zeit, der globalen Erwärmung auf allen Ebenen ernsthaft entgegen zu treten. Dafür müssen wir alle aktiv werden. Die Aktion trägt dazu bei, ein breites Bewusstsein zu schaffen und zeigt, dass man im wahrsten Sinne des Wortes im Handumdrehen etwas unternehmen kann", erklärte Eberhard Brandes, Geschäftsführer des WWF Deutschland.

    EU-Kommission begrüßt Spendeninitiative

    "Im Kampf gegen den Klimawandel ist die aktive Einbindung des Verbrauchers eine grundlegende Erfolgsvoraussetzung. Verändertes Verhalten einschließlich intelligenter Einkaufsentscheidungen - wie zum Beispiel der Austausch weißglühender Leuchten durch kompakte Energiesparlampen - ist dafür der Schlüssel. Die Kommission begrüßt die Initiative "Rettet die Eisbären" der REWE Group, die die Verbreitung von Energiesparlampen fördert, und sieht darin einen Beweis für ihr Bekenntnis zu unserem gemeinsamen Unterfangen: die globale Erwärmung durch Köpfchen zu bekämpfen", begrüßte der EU-Kommissar für Energie, Andris Piebalgs, die Initiative.

    Die genossenschaftliche REWE Group ist mit einem Umsatz von 43,5 Mrd. Euro, 270.000 Beschäftigten und 12.000 Märkten in 14 Ländern der zweitgrößte Lebensmittelhändler in Deutschland und die Nr. 3 unter den europäischen Handels- und Touristikkonzernen.

Für Rückfragen: REWE Group-Unternehmenskommunikation, Andreas Krämer, stellv. Pressesprecher, Tel.: 0221-149-1054,

WWF Deutschland, Jörn Ehlers, Pressestelle, Tel: 030-308742-12

Original-Content von: Rewe Group, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rewe Group

Das könnte Sie auch interessieren: