BVMW

Ohoven: Nächster Schritt: Stromsteuer senken!

Berlin (ots) - Zum Beschluss des Netzentgeltmodernisierungsgesetzes erklärt Mittelstandspräsident Mario Ohoven:

"Das Netzentgeltmodernisierungsgesetz war ein längst überfälliger erster Schritt in die richtige Richtung. Die Energiewende ist eine gesamtdeutsche Aufgabe und darf nicht zur Verringerung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit führen.

Der Mittelstand begrüßt deshalb die schrittweise Einführung von bundeseinheitlichen Netzentgelten im Übertragungsnetz bis 2023. Diese führen zu einer gerechteren Verteilung der Kosten der Energiewende und entlasten den Mittelstand in Bundesländern mit einem hohen Anteil an Erneuerbaren Energien.

Der deutsche Mittelstand leidet seit Jahren unter zu hohen Stromkosten. Das schwächt die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen. Das Netzentgeltmodernisierungsgesetz ist daher ein erster wichtiger Schritt, dem weitere folgen müssen. Die Bundesregierung muss jetzt die Stromsteuer auf das EU-Mindestniveau senken, um unsere Betriebe zu entlasten."

Pressekontakt:

BVMW Pressesprecher
Eberhard Vogt
Tel.: 030 53320620
Mail: presse@bvmw.de

Original-Content von: BVMW, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVMW

Das könnte Sie auch interessieren: