Celesio AG

GEHE Hauptversammlung
GEHE gibt sehr gute Zahlen zum 1. Quartal bekannt

Stuttgart (ots) - Jahresüberschuß steigt um 22,4 Prozent Kapitalerhöhung bringt Erlös von rund 460 Millionen Euro Nach einem sehr guten Jahr 2001, startete GEHE auch erfolgreich in das Jahr 2002. Dies gab GEHE auf der heutigen Hauptversammlung bekannt. Im 1. Quartal 2002 lagen Umsatz, EBITDA, Ergebnis vor Ertragsteuern und Jahresüberschuß deutlich über den hohen Vorjahreswerten und über den eigenen Erwartungen. Der Konzernumsatz betrug 4,5 Milliarden Euro im 1. Quartal 2002. Dies entspricht einem Anstieg von 11,7 Prozent und ist doppelt bemerkenswert, da dieser Anstieg trotz weniger Arbeitstage als im 1. Quartal 2001 und ohne besondere Umsatzimpulse, wie eine Grippewelle, erreicht wurde. Das Konzernergebnis vor Ertragsteuern stieg im 1. Quartal 2002 um 19,5 Prozent auf 74,1 Millionen Euro. Dabei wuchs das Vorsteuerergebnis im Großhandel um 14,3 Prozent auf 63,6 Millionen Euro, während das Ergebnis vor Ertragsteuern im Einzelhandel um 25,7 Prozent auf 10,8 Millionen Euro stieg. Der Jahresüberschuß zum 31. März 2002 betrug 51,4 Millionen Euro und liegt damit um 22,4 Prozent über dem des Vorjahres. In einem schwierigen Umfeld auf den Aktienmärkten erhöhte GEHE im April 2002 ihr Eigenkapital durch die Ausgabe von 12.150.000 neuen Stückaktien. Diese waren den GEHE-Aktionären unter Ausübung von Bezugsrechten im Verhältnis 6 : 1 und zu einem Preis von 38 Euro pro neue Aktie angeboten worden. Durch die erfolgreiche Platzierung der neuen Aktien sind GEHE rund 460 Millionen Euro zugeflossen, die vorwiegend für weitere Akquisitionen in den Geschäftsbereichen Groß- und Einzelhandel verwendet werden sollen. Nach Ende des Bezugsrechtshandels lag der Kurs der Altaktie wieder auf derselben Höhe wie zu Beginn der Bezugsfrist. Dazu der Vorstandsvorsitzende Oesterle in seiner heutigen Hauptversammlungsrede: "Der Marktwert der GEHE hat sich um rund 16 Prozent und damit in fast exakt dem Verhältnis, in dem das neue Kapital zum seitherigen Stammkapital der GEHE steht, erhöht. Das ist ein super Ergebnis." Oesterle bekräftigte heute erneut GEHE's europaweite Expansionsstrategie in der Pharmadistribution und forderte mehr Ehrlichkeit bei der politischen Bewertung von steigenden Arzneimittelausgaben: "Der Mehraufwand der Krankenkassen für hochwirksame Arzneimittel entlastet unmittelbar und überproportional den Aufwand in anderen Leistungsbereichen. Deshalb sind steigende Arzneikosten so lange unkritisch, so lange dadurch andere Kostensegmente wie Krankenhaus, Arzt und Pflege entsprechend entlastet werden." Oesterle forderte auch einen Systemwechsel im deutschen Gesund-heitswesen: "Wir müssen zu einem System kommen, das Nachfragedisziplin des Einzelnen beitragstechnisch individuell und spürbar belohnt und nicht - wie im Moment - den Einzelnen, der das System nicht ausnutzt, als den Dummen dastehen läßt." Kennzahlen 2002 2001 Veränderung Veränderung im Überblick kursbereinigt 1. Quartal in Euro in Euro in Prozent in Prozent Konzern Umsatz 4,5 Mrd 4,0 Mrd + 11,7 + 10,6 EBITDA(1) 123,5 Mio 110,1 Mio + 12,1 + 10,4 Ergebnis vor Ertragsteuern 74,1 Mio 62,0 Mio + 19,5 + 18,3 Jahresüberschuß 51,4 Mio 42,0 Mio + 22,4 + 21,4 Pharmadistribution(2) EBITDA(1) 129,5 Mio 116,1 Mio + 11,5 + 9,9 Ergebnis vor Ertragsteuern 74,4 Mio 64,3 Mio + 15,8 + 14,7 (1) Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen, Amortisation und Ertragsteuern (2) Umfaßt ausschließlich die Geschäftsbereiche Großhandel und Einzelhandel ots Originaltext: GEHE AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Für Rückfragen: Dr. Fritz Oesterle +49(0)711 5001-439 Stefan Meister +49(0)711 5001-404 Weiterführende Informationen zur GEHE Aktiengesellschaft finden Sie unter www.gehe.de Original-Content von: Celesio AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: