Celesio AG

JA zur Apotheker-Kompetenz im Internet - NEIN zur Versandhandels-Apotheke
GEHE startet größte Initiative für Apotheken im Internet

Stuttgart (ots) - Mit dem Ziel, möglichst alle 21.590 deutschen Apotheken mit qualifizierten Informationen ins Internet zu bringen, hat die GEHE Pharma Handel GmbH am 20. November 2000 die bis dato größte Internet-Initiative im Apothekenmarkt gestartet. Die Stuttgarter Pharmagroßhandlung, ein Tochterunternehmen des größten europäischen Pharmahändlers GEHE AG, möchte, dass sich jede deutsche Apotheke im Internet-Portal "apotheke.com" mit einer so genannten Web-Visitenkarte präsentiert. Das Unternehmen versteht die Aktion als Antwort der Apotheken auf die aktuelle Internet-Diskussion im Gesundheitssektor. Es solle eine "starke Gemeinschaft" im Netz gebildet werden, um der Gesellschaft die Leistungsfähigkeit der deutschen Apotheken auch im Internet zu verdeutlichen. Die Aktion sei im Interesse der Arzneimittelsicherheit und diene dem Verbraucherschutz und der Verbraucherinformation, hieß es bei GEHE. Erst vor zwei Wochen hatte GEHE eine einstweilige Verfügung beim Landgericht Stuttgart gegen die niederländische Versandhandels-Apotheke 0800Doc.Morris.com erwirkt. GEHE spricht sich gegen den Versandhandel mit Arzneien im Internet aus. "So etwas hat es in dieser Dimension im deutschen Pharmamarkt und besonders auf dem Apothekensektor noch nicht gegeben. Wir wollen versuchen, ein Zeichen gegen den Versandhandel mit Arzneimitteln zu setzen und wollen gleichzeitig dokumentieren, dass sich die Apotheken dem Internet-Zeitalter nicht verschließen. Unser Motto lautet: Ja zur Apotheken-Kompetenz im Internet, nein zum Versandhandel mit Arzneimitteln", sagte Jürgen Ossenberg, Vorsitzender der Geschäftsführung. Der Verbraucher könne bald, so GEHE, im Internet über den Apothekenfinder im Portal apotheke.com nicht nur einfach die Adresse der nächsten Apotheke, sondern auch die für seine Bedürfnisse richtige Apotheke finden. Deshalb legt das Pharma-Unternehmen Wert auf die Web-Visitenkarte, die vor allem Angaben über Spezialisierungen und besondere Leistungen, etwa Reisegesundheitsberatung oder Diabetesprogramme, enthalten soll. Das Ziel sei die Schaffung eines qualifizierten Informationspools. Der Web-Surfer könne die Apotheke seiner Wahl vor Ort dann gezielt suchen und falle nicht so schnell auf dubiose Angebote von Versandhandels-Apotheken herein. GEHE setzt dabei auf die Internet-Kompetenz des eigenen Hauses. Bereits seit 1996 ist der Pharmagroßhändler mit dem B2B-Dienst GEHE POINT online, den heute rund 4500 Apotheken täglich nutzen. Der Internetservice für Endverbraucher apotheke.com ist, nach eigenen Angaben, heute schon die Nummer eins im Markt. Rund 700 Apotheken haben bereits ihren Webauftritt mit apotheke.com realisiert. Darüber hinaus sind alle bundesdeutschen Apotheken im Apothekenfinder von apotheke.com gelistet. In diesen Tagen bekommt jede Apotheke einen Brief mit den notwendigen Unterlagen für die Teilnahme an der Initiative. GEHE legt Wert auf die Feststellung, das die Teilnahme völlig kostenlos und unverbindlich sei und jederzeit widerrufen werden könne. Die Apotheke braucht nicht einmal einen Internet-Anschluss, denn die Web-Visitenkarte wird nach den Angaben der Apotheke von GEHE erstellt. Vorhandene Homepages können über Links eingebunden werden. Zu finden sind die Visitenkarten dann unter der Internet-Adresse www.apotheke.com. Der Pharmagroßhändler hofft, auf diese Weise bis zur Jahreswende bereits 5000 Apotheken ins Internet stellen zu können. Das Angebot werde kontinuierlich mit weiteren Dienstleistungen ausgebaut. ots Originaltext: GEHE Pharma Handel GmbH Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Information: Michael Brinkert, Presse und PR, GEHE Pharma Handel GmbH, Hauptverwaltung, Neckartalstraße 155, 70376 Stuttgart, Tel. 0711/5001-573, Fax -632 Email: michael.brinkert@gehe.de Original-Content von: Celesio AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: