McKesson Europe AG

Celesio mit zufrieden stellendem Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr trotz Finanz- und Wirtschaftskrise

Stuttgart (ots) -

   - Umsatz und EBITDA in lokaler Währung gegenüber Vorjahr 
     gesteigert
   - Ausblick für 2009 bestätigt und präzisiert 

Celesio konnte im ersten Halbjahr 2009 Umsatz und EBITDA in lokaler Währung gegenüber dem Vorjahr steigern. In lokaler Währung erhöhten sich der Umsatz um 2,0 Prozent und das EBITDA um 3,5 Prozent. Wie schon im Jahr zuvor belastete die Schwäche des britischen Pfunds das Konzernergebnis in Euro. In Euro verringerten sich deshalb der Umsatz um 2,0 Prozent auf 10.384,1 Millionen Euro und das EBITDA um 4,5 Prozent auf 296,0 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

"In den vergangenen Wochen konnten wir die Mehrheitsübernahme der Nummer eins im brasilianischen Pharmagroßhandel und den Einstieg in den schwedischen Apothekenmarkt bekannt geben. Heute freuen wir uns, von - unter den gegebenen Umständen - guten Ergebnissen im ersten Halbjahr berichten zu können", sagt Fritz Oesterle, Vorsitzender des Vorstands der Celesio AG. "Obwohl Großbritannien besonders von der Finanz- und Wirtschaftskrise betroffen ist, konnten wir den Apotheken-Umsatz dort in lokaler Währung um fünf Prozent steigern. Dieses Beispiel zeigt, dass wir mit motivierten Mitarbeitern und überzeugenden Dienstleistungen schlagkräftig aufgestellt sind, um auch in einem raueren Umfeld erfolgreich zu sein."

Entwicklung in den Geschäftsbereichen

Von Januar bis Juni wurden im Geschäftsbereich Patient and Consumer Solutions 1.680,2 Millionen Euro umgesetzt, 4,1 Prozent weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Grund hierfür war ein währungsbedingt rückläufiger Umsatz im Geschäftsfeld Präsenzapotheken in Höhe von 5,3 Prozent auf 1.556,1 Millionen Euro; in lokaler Währung wurde hier hingegen ein Umsatzplus von 5,5 Prozent erzielt. Währungsbedingt ging das EBITDA des Geschäftsbereichs um 1,2 Prozent auf 143,5 Millionen Euro zurück. In lokaler Währung erhöhte sich das EBITDA deutlich um 11,3 Prozent. Im Geschäftsfeld Versandapotheken kletterte der Umsatz um 12,8 Prozent auf 121,7 Millionen Euro. Insbesondere als Ergebnis einer in Deutschland gestarteten Fernsehkampagne konnte Apotheke DocMorris die Zahl kommissionierter Aufträge pro Tag auf neue Rekordwerte steigern.

Das Marktumfeld zeigte sich heterogen. Das Geschäft mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln entwickelte sich im ersten Halbjahr positiv. Die Nachfrage im nicht verschreibungspflichtigen OTC-Bereich ging demgegenüber zwar in Großbritannien und Irland konjunkturbedingt zurück, blieb in anderen Ländern jedoch unverändert oder nahm sogar geringfügig zu.

Mit der Öffnung der ersten DocMorris-Apotheke in Irland und dem Aufbau einer eigenen Apothekenkette in Schweden verfolgt Celesio konsequent ihre Strategie, bestehende Geschäfte in geografisch neuen Märkten zu etablieren.

Im Geschäftsbereich Pharmacy Solutions verringerte sich der Umsatz im Berichtszeitraum um 1,8 Prozent auf 8.498,1 Millionen Euro, in lokaler Währung stieg der Umsatz um 0,9 Prozent. Wesentliche Gründe für diese Entwicklung waren negative Währungseffekte sowie ein Umsatzrückgang im französischen Großhandel. Hier wirkten sich ein verschärfter Wettbewerb und die im April 2008 eingeführte staatliche Kürzung der Großhandelsmarge aus. Positiv entwickelte sich das Großhandelsgeschäft in Deutschland. Insgesamt ging der Umsatz im Geschäftsfeld Großhandel um 1,8 Prozent auf 8.495,7 Millionen Euro zurück, in den übrigen Geschäftsfeldern stieg der Umsatz kräftig um 25,1 Prozent auf 2,4 Millionen Euro. Mit 186,6 Millionen Euro lag das EBITDA von Pharmacy Solutions um 0,8 Prozent unter dem Vorjahreswert. In lokaler Währung wurde das EBITDA des Geschäftsbereichs hingegen um 2,8 Prozent gesteigert.

Mit der Mehrheitsbeteiligung an der brasilianischen Panpharma Participações S.A. wird Celesio in den größten Pharmagroßhandelsmarkt Lateinamerikas und einen der interessantesten Pharmamärkte weltweit einsteigen.

Im Geschäftsbereich Manufacturer Solutions erhöhte sich der Rohertrag gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 trotz gegenläufiger Währungseffekte um 1,3 Prozent auf 80,8 Millionen Euro. In lokaler Währung betrug das Plus 6,2 Prozent. Wie erwartet konnte das Geschäftsfeld Movianto nicht an die Entwicklung der Vorjahresperiode anknüpfen. Die laufenden Optimierungsmaßnahmen im Geschäftsfeld Movianto sowie die Kosten für den Aufbau des Geschäftsfelds Homecare führten zu einem Rückgang des EBITDA von 8,9 Millionen Euro auf 3,8 Millionen Euro.

Die kartellrechtliche Zustimmung für die Mehrheitsübernahme von pharmexx, einem führenden Personal- und Marketingdienstleister für die Pharmaindustrie, erteilte die Europäische Kommission am 1. Juli. Der Anteil von Celesio an pharmexx wurde damit, wie im ersten Quartal 2009 angekündigt, von 30 auf 65 Prozent erhöht.

Die Integration des im März erworbenen Unternehmens Dirk Raes, dem führenden Kühlkettenlogistiker für Arzneimittel in den Benelux-Staaten, wird mit Nachdruck vorangetrieben.

Finanz- und Vermögenslage

Der Free Cashflow erhöhte sich im ersten Halbjahr 2009 um 33,7 Millionen Euro auf 38,7 Millionen Euro. Hauptgrund waren die deutlich reduzierten Investitionen im Berichtszeitraum. Das Eigenkapital stieg um 180,7 Millionen Euro auf 2.450,3 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich gegenüber dem 31. Dezember 2008 von 30,2 auf 31,3 Prozent. Um Wachstumschancen, wie die Mehrheitsbeteiligung am brasilianischen Großhändler Panpharma, nutzen zu können, verfügt Celesio über einen Bestand an zugesagten Kreditlinien in mittlerer dreistelliger Millionenhöhe sowie über einen derzeit nicht gezogenen syndizierten Kredit in Höhe von 600 Millionen Euro mit Fälligkeit im Jahr 2013.

Ausblick

Für das laufende Geschäftsjahr 2009 bleibt der Celesio-Vorstand ungeachtet der konjunkturellen Vorgaben unverändert relativ optimistisch. Exogene Faktoren wie staatliche Maßnahmen, Wechselkursentwicklungen und die Marktbewertung der ANZAG-Beteiligung werden die Entwicklung des Konzernergebnisses maßgeblich bestimmen. Unverändert rechnet der Vorstand mit einem EBITDA auf Euro-Basis unter Vorjahresniveau. Vor dem Hintergrund des bisherigen Geschäftsverlaufs sowie unter Einbeziehung aller exogenen Faktoren geht der Vorstand davon aus, im laufenden Geschäftsjahr ein EBITDA von leicht über 600 Millionen Euro zu erwirtschaften. Darin noch nicht berücksichtigt sind mögliche positive EBITDA-Beiträge aus den Mehrheitsbeteiligungen an Panpharma in Brasilien, an pharmexx sowie von Laboratoria Flandria im insgesamt hohen einstelligen Millionen-Euro-Bereich.

Kennzahlen Celesio-Konzern                         
                                           
                                           
                              1. Halbjahr 1. Halbjahr
                              2008        2009
                                           
                                           
Umsatz*           in Mio. EUR 10.594,6    10.384,1
EBITDA            in Mio. EUR 310,0       296,0
Ergebnis                                   
vor Steuern       in Mio. EUR 190,7       189,5
Jahresüberschuss  in Mio. EUR 123,5       124,4
Ergebnis je Aktie in EUR      0,72        0,72
Mitarbeiter**                 38.466      38.566
Apotheken**                   2.332       2.326
Großhandels-                  121         121
niederlassungen**                          
                                           
                                           
                              Veränderung Veränderung
                              auf         in lokaler
                              Euro-Basis  Währung
                              in %        in %
Umsatz*           in Mio. EUR -2,0        2,0
EBITDA            in Mio. EUR -4,5        3,5
Ergebnis                                   
vor Steuern       in Mio. EUR -0,6        8,7
Jahresüberschuss  in Mio. EUR 0,7         11,1
Ergebnis je Aktie in EUR      0,9         11,5
Mitarbeiter**                 --          --
Apotheken**                   --          --
Großhandels-                  --          --
niederlassungen**                           
* Vorjahreswert angepasst wegen Änderung der Bilanzierungsmethode im 
Geschäftsfeld Movianto 
** Stichtagswerte zum Ende des Berichtszeitraums 

Über den Celesio-Konzern:

Celesio ist eines der führenden internationalen Handels- und Dienstleistungs-unternehmen im Pharmamarkt. Der Konzern ist in 28 Ländern aktiv und beschäftigt in den drei Geschäftsbereichen Patient and Consumer Solutions, Pharmacy Solutions und Manufacturer Solutions rund 41.500 Mitarbeiter. Mehr als 2.300 eigene Präsenzapotheken als Teil von Patient and Consumer Solutions bedienen täglich über 550.000 Kunden in sieben Ländern. Im Großhandel, Teil von Pharmacy Solutions, beliefern rund 120 Niederlassungen Tag für Tag über 35.000 Apotheken in zwölf Ländern Europas. Im Bereich Manufacturer Solutions bietet Celesio den Pharmaherstellern Logistik- und Distributionslösungen und unterstützt sie bei Vertrieb und Marketing.

Pressekontakt:

Rainer Berghausen, Celesio AG, +49 (0)711.5001-549
media@celesio.com

Original-Content von: McKesson Europe AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: McKesson Europe AG

Das könnte Sie auch interessieren: