Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Razzia nach Brandanschlag in Neuhardenberg

Neuhardenberg (ots) - 120 Beamte der Polizei haben in den Morgenstunden elf Wohnungen und Objekte u.a. in Strausberg, Neuhardenberg, Fürstenwalde und Gusow durchsucht.

Beschlagnahmt wurden vor allem rechtsextremes Propagandamaterial, Computerfestplatten und einige Schlagwaffen. Bei den Durchsuchungen wurden elf Personen zwischen 19 und 33 Jahren vernommen, 9 Männer und zwei Frauen. Einige der Befragten gehören zur rechtsextremen Szene.

Die heutige Razzia gehört zu den Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Brandanschlag auf Fahrzeuge einer Flüchtlingsinitiative. Dabei hatten die Täter im vergangenen September in Neuhardenberg zwei Autos angezündet, die den Mitgliedern der örtlichen Willkommensinitiative gehörten.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Heike Hartung
Redakteurin BRANDENBURG AKTUELL
rbb Fernsehen BRANDENBURG AKTUELL
Telefon: +49 331 97993 22412
Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: