Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Der rbb beim 25. FilmFestival Cottbus
Neuer rbb-"Polizeiruf 110" als Eröffnungsfilm

Berlin (ots) - In diesem Herbst blickt die Filmwelt wieder nach Cottbus: Vom 3. bis 8. November präsentiert das 25. FilmFestival Cottbus großes Kino, spannende Dokumentationen und cineastische Entdeckungen aus Mittel- und Osteuropa. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) begleitet das renommierte Festival des osteuropäischen Films mit Live-Berichten und Film-Highlights im Radio und im rbb Fernsehen.

Auch in diesem Jahr stiftet der rbb den mit 7.500 Euro dotierten Spezialpreis für die beste Regie. Moritz Pohl, Hauptabteilungsleiter Zentrale Aufgaben Programm, überreicht die Auszeichnung am 7. November in Cottbus.

Neuer rbb-"Polizeiruf 110" eröffnet das Festival

Premiere in Cottbus: Noch vor der Fernsehausstrahlung eröffnet der neue "Polizeiruf 110: Grenzgänger" des rbb das Festival. Ab sofort ermittelt Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon) mit Kriminalhauptkommissar Adam Raczek (Lucas Gregorowicz), einem Deutschen mit polnischen Wurzeln, im Grenzgebiet nahe Frankfurt (Oder). Die Premiere findet statt am 3. November in Anwesenheit der beiden Hauptdarsteller. Auch der polnische Schauspieler Robert Gonera ist vor Ort. Er spielt Inspektor Karol Pawlak und ist Dienststellenleiter der neu eingerichteten deutsch-polnischen Ermittlergruppe. Das Erste sendet den "Polizeiruf 110: Grenzgänger" am 20. Dezember 2015 um 20.15 Uhr.

Radioeins-Filmtalks mit Knut Elstermann

Radioeins-Filmkritiker Knut Elstermann lädt am Mittwoch, 4. November, sowie Donnerstag, 5. November 2015, jeweils um 19.00 Uhr, zu Filmtalks mit Regisseurinnen und Darstellern in die Festival-Lounge in der Stadthalle Cottbus. Publikum ist herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. Am Freitag, 6. November, zieht Knut Elstermann mit Gästen eine erste Wettbewerbsbilanz. Die Sondersendung "Radioeins vom 25. FilmFestival Cottbus" ist von 19.00 bis 21.00 Uhr zu hören.

Auch das Radioeins-Filmmagazin "Zwölf Uhr mittags" steht am Samstag, 7. November (12.00 bis 14.00 Uhr), im Zeichen des Festivals. Knut Elstermann spricht mit Filmkritikern und Gästen über die Highlights des Filmfestes. Publikum ist herzlich willkommen, der Eintritt ist frei. Die Radioeins-Onlinereporter Nina Klippel und Frank Nennemann begleiten das Festival mit der Kamera. Sie schauen hinter die Kulissen, heften sich an die Fersen der Festivalstars und fangen die Stimmung unter Besucherinnen und Fans ein. Alle Infos, Audios und Videos stehen unter www.radioeins.de zur Verfügung. Bereits am 29. Oktober blickt Moderator Jan Vesper in einem "Rundschau Spezial" auf die Highlights des kommenden Festivals. Die Sendung ist auf der Cottbuser Frequenz 95,1 MHz von 19.00 bis 21.00 Uhr zu hören.

Stilbruch-Reportage: Das 25. Filmfest Cottbus

Das rbb-Kulturmagazin begleitet in einer Reportage am Donnerstag, 5. November, um 22.45 Uhr im rbb Fernsehen Macherinnen und Regisseure. Knut Elstermann führt durch das Festival und trifft interessante Filmschaffende. Zum fünfundzwanzigsten Mal gibt das Filmfestival Cottbus einen Einblick in das Leben in Osteuropa. Das Besondere in diesem Jahr: Angesichts der großen Zahl der Flüchtlinge und der Reaktionen in Ländern wie Ungarn, Polen und der Slowakei werden Politik und Gesellschaft der osteuropäischen Staaten verstärkt diskutiert. Das Thema "Islam in Osteuropa" ist ein Schwerpunkt. Ein weiterer Programmpunkt ist das "Osteuropa der Städte". Hier wird gezeigt, wie sich Metropolen angesichts der Landflucht und Gentrifizierung entwickeln.

Festival-Highlights im rbb Fernsehen

3. November, 00.00 Uhr:

"Akte Kajínek", Tschechien 2010 Regie: Petr Jákl Das rbb Fernsehen zeigt während des Festivals die Geschichte von Jiri Kajínek, dem ersten Auftragskiller der Tschechischen Republik. Zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt, gelingt Kajínek im Jahr 2000 die spektakuläre Flucht aus dem Hochsicherheitsgefängnis Mirov, auch bekannt als tschechisches Alcatraz.

4. November, 22.45 Uhr:

"Nachthelle", Deutschland 2014 Regie: Florian Gottschick Das Ex-Paar Anna und Bernd trifft sich für ein Sommerwochenende in Begleitung ihrer aktuellen Partner Stefan und Marc in dem Dorf ihrer Kindheit in der Lausitz, das dem Tagebau weichen muss. Sie räumen Möbel aus dem Haus ihrer gemeinsamen Jugend und schwelgen in Erinnerungen. Doch die Konstellation ist fragil und bei Anna brechen durch die Reise in die Vergangenheit lange verdrängte bedrohliche Gefühle wieder auf.

4. November, 00.05 Uhr:

"Police, Adjective", Rumänien 2009 Regie: Corneliu Porumboiu Im Anschluss an "Nachthelle" strahlt das rbb Fernsehen den rumänischen Film "Police, Adjectvie" aus, in dem der junge rumänische Polizeibeamte Cristi Beweise gegen einen Jugendlichen sammeln muss, der angeblich auf dem Schulhof mit Freunden Haschisch geraucht und verkauft haben soll. Cristi sieht nicht ein, dass er dem Verdächtigen eine Falle stellen soll, die diesen dann für Jahre hinter Gitter bringen würde. Sein vorgesetzter Offizier verlangt jedoch, dass Cristi seinen Befehl ausführt.

5. November, 23.15 Uhr:

"Hinter der Tür", Ungarn/Deutschland 2011 Regie: István Szabó Budapest, sechziger Jahre: Die ehemalige Lehrerin Magda will künftig als Schriftstellerin arbeiten. Da ihre Stärke mehr im Schreiben von Romanen liegt als im Kochen und Putzen, engagiert sie Nachbarin Emerenc als Haushälterin. Doch Emerenc ist ein sehr spezieller Mensch. Erstens sucht sie sich ihre "Herrschaft" lieber selber aus, zweitens ist sie launisch, schroff und störrisch - und dann wieder voller Güte und Zuneigung. Und seit 20 Jahren hat sie niemanden mehr ins Haus gelassen. Denn dort hütet sie streng ein Geheimnis.

Das FilmFestival Cottbus bei "Brandenburg aktuell" und auf Antenne Brandenburg

Die Nachrichtensendung "Brandenburg aktuell" berichtet am Dienstag, 3. November, um 19.30 Uhr vom Eröffnungsabend des Festivals. Im Programm der rbb-Landeswelle Antenne Brandenburg erfahren Hörerinnen und Hörer, welche Prominenten sich während des Cottbuser Filmfestivals in der Stadt aufhalten. Ausführliche Informationen zu den Filmen und wie das Ereignis den Alltag in der Stadt verändert, gibt es während des Festivals im Cottbuser "Regionaljournal" zwischen 14.00 und 17.00 Uhr sowie am Dienstag 3. November, um 21.00 Uhr in der "Film-Szene".

Alle Termine im Überblick:

29. Oktober

19.00 Uhr, Radioeins, "Rundschau Spezial" Vorschau auf die Highlights des Festivals (Cottbusser Frequenz 95,1 MHz)

3. November

21.00 Uhr, Antenne Brandenburg, "Film-Szene" 00:00 Uhr, rbb Fernsehen, "Akte Kajínek"

4. November

19.00 Uhr, Radioeins, "Radioeins-Filmtalk" mit Knut Elstermann 22.45 Uhr, rbb Fernsehen, "Nachthelle" 00.05 Uhr, rbb Fernsehen, "Police, Adjective"

5. November

19.00 Uhr, Radioeins, "Radioeins-Filmtalk" mit Knut Elstermann 22.45 Uhr, rbb Fernsehen, Stilbruch-Reportage: Das 25. Filmfest Cottbus 23.15 Uhr, rbb Fernsehen, "Hinter der Tür"

6. November

19.00 Uhr, Radioeins, Sondersendung "Radioeins vom 25. FilmFestival Cottbus"

7. November

12.00 Uhr, Radioeins, "Zwölf Uhr mittags"

Pressekontakt:

Mark Stuntz
Tel 030 / 97 99 3 - 12 122
mark.stuntz@rbb-online.de
Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: