Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Claudia Roth: Unhaltbare Zustände auf griechischer Insel Kos

Berlin (ots) - Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth, Bündnis 90/Die Grünen, hat die griechischen Behörden wegen des Umgangs mit Flüchtlingen auf der Insel Kos scharf kritisiert.

Dort herrsche inzwischen das "totale Chaos", sagte Roth am Mittwoch im rbb-Inforadio: "Auf Kos ist wirklich alles außer Kontrolle. Es kommen jeden Tag ungefähr 700 bis 1.000 Menschen an. Sie bekommen keine Erstaufnahme, keine Basis-Notversorgung wie trockene Kleidung, Nahrungsmittel, medizinische Versorgung oder eine menschenwürdige Unterkunft. Sie bekommen gar nichts."

Die Menschen, die am Hafen und auf Plätzen campiert hätten, seien gestern von den Behörden in ein Stadion getrieben worden. Dort hätten mindestens 1.000 Menschen stundenlang in der Hitze warten müssen, es habe zudem nur zwei Toiletten gegeben. Roth zeigte sich entsetzt von den Zuständen: "Das ist mitten in Europa die Hölle auf Erden für diese Menschen."

Roth, die sich vor Ort ein Bild von der Lage machte, sieht die Verantwortung vor allem bei den lokalen Behörden. Der Bürgermeister von Kos verweigere jede Art von Koordination, sagte Roth. Auch sei die griechische Regierung nicht präsent. Die schwierige Situation Griechenlands wegen der Finanzkrise sei keine Entschuldigung dafür, dass man den Menschen keine Nothilfe gewähre, betonte Roth.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin- Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: